Goldene Henne 2017 in Leipzig

Werbung

Werbung

Unverhofft kommt oft: als ich von Netto- Markendiscount vor ein paar Wochen eine Einladung zur Preisverleihung der Goldenen Henne bekam, dachte ich erst so:hä..., wie jetzt?

Ok ok...Goldene Henne kenne ich, ein deutscher Publikumspreis. Das diese Veranstaltung in Leipzig stattfindet war mir neu, genauso wie der Fakt, dass der Discounter schon mittlerweile seit fünf Jahren Partner ist und Influencer/Blogger Marketing betreibt. Meine Aufmerksamkeit war somit schon mal geweckt und ich dachte mir: warum nicht, einfach mal hingehen und überraschen lassen. Mit zwei VIP Tickets und meiner wunderbaren (und auch wunderschönen) Freundin Katja (unbedingt bei IG vorbeischauen) im Gepäck, trafen wir uns am letzten Freitag zum Fertig machen: Frisuren wollen hergestellt und Kleider angezogen werden. Katja ist übrigens meine persönliche Frauke Ludowig, wenn es um die Welt der Promis geht, ich überlege ihr eine eigene Kategorie zu widmen :D

 Nach einem mittelschweren Taxidrama (ja ja Leipzig kann bei Großveranstaltungen logistisch schon mal überfordert sein, vor allem wenn sich Helene Fischer an dem Abend auch noch die Ehre beim 27664 Konzert gibt, während ihr Mann des Herzens an diesem Abend mit goldener Flügeltrophäe nach Hause gehen sollte -Entertainer des Jahres...na gut, da lässt sich drüber streiten) aber zurück zum Thema: Highheels an, Bändchen abgeholt und oh Schock: einmal über den roten Teppich bitte, naja....für uns hat sich, zwischen den Stefanie Hertels dieser Welt eh (zum Glück), keiner interessiert. 

Auch mal roter Teppich

Mit meiner liebsten Katja und Leipziger Bloggerkollegin Daniela (3.v.r.) sowie ihrem Liebsten 

Mit meiner liebsten Katja und Leipziger Bloggerkollegin Daniela (3.v.r.) sowie ihrem Liebsten 

Mein Kleid an diesem Abend war übrigens von H&M Premium, Katja's Traumrobe von TKMaxx. Für ein paar Fotos (dank des wunderbaren Fotografen, herzlichen Dank dafür), sind wir aber nochmal auf den roten Stoff zurück :)...leider haben die Veranstalter bei der Sponsorenwand meinen Namen falsch geschrieben, aber hey, dass ist ok :D

IMG_2254.JPG
Das Kleid

Das Kleid

Meine liebe Bloggerkollegin Daniela von Babbleventure war an dem Abend mit ihrem Liebsten auch dabei. Schaut mal auf ihrem Blog vorbei, vor allem ihre Beautyposts sind richtig klasse. Daniela habe ich übrigens schon vor über einem Jahr persönlich kennengelernt, als sie mir für meine Masterarbeit zur Leipziger Blogszene Rede und Antwort stand.

Die Show

Nachdem wir in der VIP Area uns (weil wir knapp dran waren) einen kleinen Sturz-Sekt bei Rotkäppchen gegönnt hatten, hiess es dann auch schon Plätze einnehmen. Und die waren richtig klasse. Es ist super aufregend so eine Veranstaltung mal live mitzuerleben. Bei den privaten Sendern (die Goldene Henne wird vom MRD, dem RBB und der Superillu organisiert) gönnt man sich komische Anheizer, bei den Öffentlich-Rechtlichen kommt auch vorher mal ein super sympathischer Kai Pflaume auf die Bühne und bringt die Menge zum Toben. Aber schaut selbst :D

Mein persönliches Highlight bei der knapp vierstündigen Show: der Auftritt der Kelly Family. Wer will schon diesen Geigenfiedler oder zu 5.Mal Karel Gott sehen, wenn es  auch die Herzensband aus Kindheitstagen sein kann! Meine Schwester und ich besaßen ein Patty Kelly Shirt und mein erstes Kirchensolo war die Version der Kelly's von "Oh holy night"...hach war das schön.

Generell war es eine sehr tolle Veranstaltung. Johannes Oerding trällerte mit dem Maffay, bisschen Musical und auch die Kinderchöre (ich bin echt kein Fan) wurden noch 5 auf die Bühne geholt...aber jetzt Sarkasmus bei Seite. Es war eine prima Veranstaltung und vor allem der Preis für Charity hat mich sehr beeindruckt. Der ging nämlich in die Nachbarstadt Halle an ein soziales Projekt namens "Kahuza e.V.", welches es sich als Träger der freien Jugendhilfe zur Aufgabe gemacht hat, Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien zu helfen. Ich hab selbst 5 Jahre in der außerschulischen Pädagogik gearbeitet und weiss durch meine lange Zeit bei der Caritas, was für eine enorme Leistung diese Menschen vollbringen. Das sind meiner Meinung nach die wirklichen Stars unsere Gesellschaft!

Die Aftershowparty

Hey Studi!

Hey Studi!

Natürlich gab es dann auch noch eine Aftershowsause, zwischen Paparazzi und Fernsehteams haben wir uns Fisch oder Currywurst ergattert und gefuttert. Am Netto Markendiscount-Stand hat außerdem TV-Koch und Markenbotschafter Andreas C. Studer Schokoladentarte, lauwarm auf einem Obstpotpourri und dazu Mousse au Chocolat serviert und wurde direkt als Model missbraucht. Sehr sympathischer Mann :) Danke Studi :D Mit vollen Bäuchen haben wir dann noch die Tanzfläche gestürmt...Danke für die Einladung!

IMG_2253.JPG
IMG_2259.JPG

Shisara

Shisara

Shisara

Das liebe Netto-Markendiscount-Team hat mir im Vorfeld außerdem ein paar seiner Kosmetik-Produkte der hauseigenen Linie Shisara gesendet. Auch hier war ich etwas skeptisch gebe ich zu. Das Tolle: die Produkte sind tierversuchfrei und gar nicht schlecht. Der Nagellack deckt mega gut und die Lippenstifte gibts echt in ziemlich tollen Farben, sind alle shiny (matt wäre noch toll) und halten lang. Ich glaube, dass ist wohl der Blogpost der (positiven) Überraschungen.

IMG_2215.JPG

Ich hoffe der Bericht hat Euch gefallen.

Liebst,

Madlén Bohéme

WERBUNG I Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit NETTO Markendiscount entstanden. 

Von Stroh zu Gold! Pflege für blondiertes Haar - Haaratelier Fanny & Maria Nila Stockholm

IMG_1661.JPG

Von Stroh zu Gold?

"ICH LIEBE deine Haarbeiträge und frage mich immer wie deine Haare das mitmachen. Vielleicht machst du mal dazu was? 😬"...schrieb mir am 7. September meine liebe Bloggerkollegin Elina unter mein letztes Posting zum Thema Haare. Elina selbst betreibt das sehr erfolgreiche Beauty Blogzine "Bare Minds" und ist außerdem als Autorin für ThisIsJaneWayne tätig. Somit war der Grundgedanke für diesen haarigen Post gelegt. Klar, Haarpflege interessiert uns alle. In der Werbung werden uns anhand vieler und zum Teil sehr teurer Produkte immer wieder (leider) vorgegaukelt, dass kaputte Haare NUR mit diesem Produkt wieder samtig, glänzend weich, dick und Rapunzellang werden. ÄÄÄÄHM ja nee is klar. Vor allem blonde Haare sind im Visier der Marketing Gurus, denn die meisten Blondinen sind es künstlich geworden bzw. lassen nachhelfen und da wo Blondierung im Spiel ist, sind Spliss und dünne Haarlängen nicht weit. Leider. 

Wie machen also meine Haare das so mit? Und wie wird aus Stroh, glänzendes Gold?

IMG_1662.JPG

Sagen wir mal so: es ist keine Zauberei. Es sind relativ einfache Tipps und Tricks. Seit über einem Jahr vertraue ich meine Haar Fanny an, dass weiss glaube ich mittlerweile auch der letzte Leser. Fanny ist immer super ehrlich und professionell wenn es um Haargesundheit und Qualität geht und die ist leider auch bei mir sehr unterschiedlich. Meine Haar werden in der Regel bei einem Frisörbesuch gesträhnt, mit einer 4%igen Blondierung und Olaplex. Im Anschluss kommt eine Tönung oder Abmattierung auf das gesamte Haar, Pflege, sie werden geschnitten, gestylt. VOILA. Nicht mehr und nicht weniger machen wir. 

Fanny am Werk :)

Fanny am Werk :)

IMG_1681.JPG

Mein letzter Besuch bei Fanny

Bei meinem letzten Besuch, stand leider auch das Thema Pflege schon deshalb im Mittelpunkt, weil meine Haare in den Längen ziemlich dünn geworden sind und leider auch abbrachen. Grund: zu viel gestylt und das ohne ordentlichen Hitzeschutz. Selbst Schuld. Wenn der Spliss einmal da ist (und er kann sich bis zu 13cm hochfressen), dann hilft nur noch die Schere, ein Gesundheitsschnitt! Ein paar Zentimeter müssen da einfach regelmäßig ab, deshalb ist die Pflege so wichtig. Dazu muss ich sagen, dass meine Haare in den Längen sich nie ganz von meinem (auch selbst Schuld), krassen Haarwechsel Anfang des Jahres erholt hatten, als ich von dunklem Ansatz wieder ganze Blondine werden wollte. Sicher sind extreme Haarveränderungen heutzutage dank Olaplex und Co. möglich, aber auch danach ist das Haar stark beansprucht. 

Damit wir meine Haare nicht zu sehr stressen, gab es nur ein paar Babylights am Oberkopf, welche jedoch enorme Wirkung erzielten und mein Blond wieder einheitlicher machten. Diesmal entschied ich mich für eine Tönung von Shades, welche einen natürlichen goldigen Champagner-Ton auf die Haare legte und finde es richtig toll. Gepflegt wurden meine Haare dann wieder mit Olaplex und Maria Nila.

Maria Nila ist eine Haarlinie aus Stockholm, welche sich dank Instagram und Co. großer Beliebtheit erfolgt. Warum? Zu aller erst sind alle Produkte vegan und tierversuchfrei und neben tollen Pflegeprodukten wie Shampoos und Co. sind vor allem die Farbmasken super beliebt.

Maria Nila Stockholm

Maria Nila Stockholm

Die Farbmasken sind super haarschonend und lassen sich innerhalb von ein paar Haaräschen wieder vollkommen auswaschen. Durch den White Mix kann die Intensität verändert werden. Ich hatte somit schon einen dezenten Roséton in meinem Blond, aber auch für alle anderen Haarfarben ist was dabei. 

Farbqual der Wahl

Farbqual der Wahl

Dayana <3 danke für die tollen neuen Augenbrauen

Dayana <3 danke für die tollen neuen Augenbrauen

Nachdem meine Haare dann fertig waren, hat mir Fanny's Azubine Dayana noch die Augenbrauen in Form gebracht und glaubt mir, sie ist eine reine Beauty-Göttin! Vielen Dank!!!!

Das Ergebnis

Lange Rede kurzer Sinn, hier ist das Ergebnis:

Tipps für gesunde (blondierte) Haare

IMG_1660.JPG

So, was hilft nun aber wirklich für ne gesunde Traummähne?

  • keine krassen Farbveränderungen durchführen, wer heller werden möchte, tut dies am besten beim Profi Schritt für Schritt
  • für alle Blondinen, die mit Strähnen nachhelfen: einmal pro Jahr komplett Strähnen lassen, ansonsten alle drei Monate nur softe Strähnen am Oberkopf setzen 
  • regelmäßiges Spitzen schneiden (alle 8-12 Wochen)
  • HITZESCHUTZ!!! (ich habe mir jetzt wieder meine altes Lieblingsprodukt von REVLON besorgt und liebe es)
  • 1 pro Woche Kur
  • nach jeder Haarwäsche Conditioner benutzen
  • Haare auch mal lufttrocknen lassen
  • hochwertige Stylingtools benutzen (Lockenstab, Glätteisen)
Pflege, Pflege, Pflege

Pflege, Pflege, Pflege

Fanny war außerdem so lieb und hat mir ein paar Produkte zum Testen von Maria Nila mitgegeben. Einmal aus der Repair und der Heal Linie. Seit knapp zwei Wochen teste ich diese und finde beide richtig klasse. Die Haare haben Griff, aber glänzen. Einziger Minuspunkt: Maria Nila ist nicht gerade billig, aber immer noch günstiger als Kerastase und wie gesagt vegan und tierversuchfrei, was man von L'Oreal leider nicht behaupten kann.

Habt ihr noch tolle Haartipps?

Happy Sunday!

Madlén Bohéme

*In Zusammenarbeit mit dem Haaratelier Fanny <3

Haar Atelier Fanny

  • Springerstraße 24, 04105 Leipzig
  • Telefon: 0341 / 58154864 
  • haaratelier-fanny.de
  • info@haaratelier-fanny.de
  • Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 9.00 - 18.00 Uhr
  • Instagram: @haaratlierfanny 

 

Weitere Blogbeiträge in traumhafter Zusammenarbeit mit dem Haartalier:

1. Ein Traum aus Balayage und Olaplex im Haaratelier Fanny Leipzig

2. Fifty Shades of Grey - Haaratelier Fanny II

3. Haaratelier Fanny Leipzig - How to get a natural blonde hair color / Teil I

4. Mit dem Haaratelier Fanny über den Dächern von Leipzig - Teil II

5. Haaratelier Fanny Part IV - Von Babylights, Prosecco und Erwartungen

6. Orchid Hair - Pastellblonde Haare/ Haaratelier Fanny V

Was bedeutet eigentlich Heimat? - Ein Ausflug ins Riesengebirge Part I

IMG_1567.JPG

Was ist eigentlich Heimat?

Je mehr ich auf der Welt unterwegs bin, desto mehr frag ich mich was der Begriff Heimat für mich bedeutet! Wir werden zufälligen an einem Ort in einem bestimmten Land geboren! Dafür haben wir nix getan aber die Umgebung und ihre Bedingungen haben extremen Einfluss auf uns, manchmal finden wir sie gut, manchmal furchtbar und wir können kaum erwarten uns eine neue Heimat zu schaffen. 
Heimat können aber auch mehrere Orte sein. Nachdem Vogtland ist der erste Ort, den ich nach vielen Stationen wieder zuhause nennen konnte Leipzig. Das liegt aber auch und vor allem an den Menschen hier! Mein soziales Umfeld, meine Arbeit, die Stadt selbst! 

Was bedeutet eigentlich Wurzeln?

Vor knapp zwei Wochen habe ich mit Sarah einen Ausflug ins tschechische Riesengebirge gemacht. Wir waren nur von Samstag auf Sonntag in dieser sagenumwobenen Region nah der polnischen Grenze. Den ersten Tag verbrachten wir mit einem Wanderausflug, zu dem ich euch später noch genauer berichten werde. Den zweiten Tag starteten wir mit einem Outdoor-Frühstück am Skihang in Vitkovice und haben uns im Anschluss daran auf die Spuren meiner Familie begeben. 

IMG_1960.JPG

Zalesny Lohta (dt. Huttendorf)
Mein Opa (mittlerweile 80 Jahre alt) musste vor 70 Jahren, im Alter von neun , aus seiner Heimat dem Riesengebirge fliehen! Seit fast 30 Jahren nun kenne ich seine Geschichten aus der Region, vom Rübezahl, welche er mir immer weinend aber auch mit strahlenden Augen erzählt hatte! Ich hatte ihm schon als Kind versprochen, dass ich irgendwann einmal selbst hinfahren werde. Er selbst war bisher nur ein einziges Mal, kurz vor der Wiedervereinigung da, zu schmerzvoll sind die Erinnerungen an eine dreimonatige Flucht, hungernd, der Tot tausenden Menschen auf den Fersen! Damals erkannte er das kleine Dorf, was nur knapp 300 Einwohner zählt kaum, konnte sich nur von der Kirche, welche auf einer Anhöhe steht, orientieren.

IMG_1978.JPG


Das standen Sarah und ich also auf einmal: Mitten im Dorf, zur Mittagszeit. Ein kalter Schauer lief mir über den Rücken. Trotz strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel, fröstelten mich die Geschichten zu einem dunklen Kapitel der Geschichte. Als Sudetendeutscher wurden viele Menschen damals aus ihrer Heimat vertrieben. Die Geschichte dieser Bevölkerungsgruppe ist eine ganz eigene und zwiespältige und würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Fakt ist, dass sich unter diesem Namen die deutschsprachigen Bewohner von Böhmen (Bohéme ;) und Mähren verstehen. Aber zurück zum Thema.

IMG_1556.JPG
IMG_1969.JPG

Die Kirchglocken des roten katholischen Backsteingebäudes läuten, der Kirchgang ist soeben vorüber, wir nutzen die Gunst um einen Blick hinein zu erhaschen. Mit Händen und Füßen frage ich danach, ob es in Ordnung ist Fotos zu machen: der Pfarrer nickt. Hier also wurde mein Opa getauft. Hier hat er jedes Wochenende gebetet und ist als junger Mann dann doch nach den Gräueln die er erlebt hat, aus der katholischen Kirche ausgetreten. Wer den zweiten Weltkrieg erlebt hat, wer glaubt da noch an Gott?

IMG_1982.JPG
IMG_1986.JPG
IMG_1985.JPG

Das Geburtshaus

Eine Dorfkarte verrät uns die Hausnummern, wir müssen zu Haus 193, dem Geburtshaus...wir laufen los. Über Zalesny Lohta, was eins Huttendorf hiess, legt sich eine idyllische Ruhe. Gepflegte Gärten, Düfte die das Mittagessen verraten, im Garten sitzende Menschen. Eben auch ein ganz normales Dorf, die Vergangenheit vergangen. Ich telefoniere mit meinem Vater: "und...ist es sehr schlimm?" ...Schlimm? In unserer Vorstellungskraft, durfte sich durch die Geschichten der Vergangenheit, dieser Flecken Erde nur in Grau und Schwarz-Weiss darbieten. Doch wie überall auf der Welt, heilt auch hier Zeit die Wunden. Zum Glück, doch die Narben (vor allem dank der aktuellen politischen Lage) zu vergessen wäre fatal. 

IMG_1988.JPG

Wir spazieren die Dorfstrasse weiter...flanieren, erzählen uns Geschichten und fotografieren. Eine Bushaltestelle wird zur Shootinglocation. Und ich denke an meine Wurzeln...schon als kleines Kind habe ich mich Tschechien immer sehr hingezogen gefühlt. Ich liebe das Essen, dass folkloristische, Prag ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte. Wurzeln sind wichtig, sie ankern uns im Boden. Sie können uns verraten wer wir sind und wir entscheiden dann weiter, wer wir sein wollen, denn wir haben Kontrolle darüber wonach unsere Äste streben und in welche Richtung sich unsere Krone erhebt.

IMG_1962.JPG
IMG_1574.JPG

Habt ihr Euch schon mal auf die Spuren eurer Familie begeben?

Liebst,

Madlén Bohéme

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit King Louie - Vintage inspirierte Mode / WERBUNG

Lecker Cocktails mit KRSCH & PFFF - oder endlich Schnapsmodel!

IMG_1066.JPG

Hey Sommer 2017...was'n passiert, von einem Tag auf den anderen hast du dem Herbst Platz gemacht und ich bin ehrlich gesagt noch gar nicht bereit mein Draußen-Sein-Leben gegen Sofadecke und heiße Schokolade einzutauschen. Ich will weiter laue Abende am See, mit guten, alten und neuen Freunden und einem Cocktail in der Hand. Dieser Sommer war toll, vor allem weil ich mir einen Lebenstraum erfüllen konnte: ENDLICH SCHNAPSMODEL sein. Wieso, weshalb und vor allem warum erzähl ich Euch jetzt.

KRSCH UND PFFF - Schnaps aus Leipzig

Ich liebe Leipzig und meine Freunde. Nicht nur Stylistin, Agenturinhaber und Fotografen darf ich unter meinen Freundes- und Bekanntenkreis zählen. Sondern auch die liebe Sarah Stiller und Johannes Münch, welche einfach mal ihren eigenen Schnaps herstellen. Und dann auch noch ziemlich tollen. Wenn man jedoch klassisch an Pfeffi und Kirschlikör denkt, fallen einem eher betrunkene alte Säcke in der Eckkneipe ein, anstatt eines jungen Unternehmens und freshen Sommer-Cocktails. Weit gefehlt. Aus einer im wahrsten Sinne des Wortes Schnapsidee heraus geboren, hat sich das Paar gedacht: wir können das besser und sind vor anderthalb Jahren erst mit PFFF an den Start gegangen, einem Pfeffi, der sogar nicht nach Mundwasser sondern nach milder Minze schmeckt. Und da: wer Pfeffi sagt auch Kirsch sagen muss, folgte in diesem Jahr Spirituose Nummer 2 KRSCH. Mittlerweile sind die beiden Spirituosen keine Unbekannten mehr und in vielen Geschäften Leipzigs, darunter auch im Konsum oder der ein oder anderen Bar zu verköstigen. Das klappt übrigens auch super in Cocktails.

IMG_1062.JPG

Lecker Cocktails mit PFFF & KRSCH

Das hat sich übrigens auch die Hacienda Cosupden und Barkeeper Tom gedacht und drei wunderbare Sommercocktails kreiert, welche auch im Herbst und Winter schmecken. Meine Damen und Herren, ich darf vorstellen: 

Lemon Tree

  • 6cl Krsch
  • 2Dash Orange Flower Water
  • 1cl Grenadine
  • Fritz Zitrone
IMG_1064.JPG

Pfeffi Gurke

  • 6cl Pfff
  • 1c. Gurkensirup
  • frischer Orangensaft
  • T.H. Elderflower Tonic
  • Basilikum
IMG_1070.JPG

Cherry Hipster

  • 6cl Krsch
  • 4cl Sauerkirsch
  • frischer O-Saft
  • T.H. Spicy Giner

Und da tolle Cocktails, auch tolle Fotos in einer schönen Location und mit noch schöneren Menschen benötigen, fanden wir uns also an einem August-Abend an der Hacienda am Cospudener See ein. Wir haben alle Drinks durchprobiert und für mehr als gut befunden und vor allem eine Menge Spaß beim Shooten gehabt . Weiteres Highlight an dem Tag:  ich stand das erste Mal auf einem Stand-Up Paddling Board! Hat ziemlich Spaß gemacht... auch wenn der erste Anlauf mit nassem Hintern endete, danach hat es dann ganz gut geklappt. Lag natürlich am Alkohol ;)

IMG_1069.JPG
IMG_1067.JPG
IMG_1063.JPG
IMG_1071.JPG

Vielen Dank an Johannes für die tollen Bilder und natürlich auch an Sarah für den schönen Abend.

Folgt den beiden unbedingt auf Instagram: pfff_krsch_likoer und probiert die Schnäpse am besten einfach selbst!

IMG_1068.JPG

1 Jahr ohne Psychotherapie - eine Bestandsaufnahme!

Während einer Therapie, kann die wöchentliche Sitzung irgendwann zum Schutzschild des Alltags werden. Man kann jeden Sachverhalt, welcher im aktuellen oder vergangenen Leben passiert ist neutral und professionell besprechen, erörtern und bekommt Hilfestellungen gelernt. Eine tolle Sache. Irgendwann kommt aber für alle das Therapieende, die Frage die sich meiner Meinung nach hier am krassesten stellt: fühle ich mich an einem Punkt angekommen, an dem ich es ohne schaffe bzw. fühle ich mich bereit und gestärkt für neue Herausforderungen.

Nachdem ich meine ersten 80 Therapiestunden 2013 beendet hatte, war ich noch nicht soweit. Zu viele Themen der Vergangenheit wollten besprochen verarbeitet werden und vor allem gab es noch zu viele negative Trigger in meinem Alltag/meiner Gegenwart. Ich nahm also, in der von der Krankenkasse verordneten Zwangspause von 2 Jahren, alle sog. Notfallsitzungen (das sind 3 pro Quartal, also eine im Monat) in Anspruch. Nach ein paar Tiefschlägen in dieser Zeit war mir bewusst, dass ich gerne weiter machen wollte, intensiver an mir arbeiten. Deshalb hatte ich nochmal 30 Stunden bis Ende August 2016. 

Read More