Wanderlust Into The Woods - Aschberg

Fjallraven Aschberg

10 Wochen am Stück Stadt im Winter. Das bedeutet vor allem eins: viel drinnen, wenig Bewegung, Heizungsluft, grau in grau und Farbverlust. In den letzten Tagen schrien Körper und Seele vor allem nach einem: Natur. Raus. Atmen. Sehen. Fühlen. Ruhe. Stille. Be-Eindrucken-en lassen.

Ich bin ein Kind des Vogtlands. So sehr ich die große Stadt mit all ihren Vorzügen liebe, im Herzen bleibe ich irgendwie immer hier. Bei den hohen grünen Tannen, den Bergen, den Holz verkleideteten Häusern und der speziellen Natur. Je älter ich werde, desto mehr wird mir das bewusst, umso mehr brauche ich das portioniert. Also hab ich mir gestern meine Mama und meinen neuen Fjallraven Rucksack geschnappt, hab mich in mein Auto gesetzt und bin losgedüst. Zum sagen umwobenen Aschberg. Ein Berg im Oberen Vogtland, zwischen Deutschland und Tschechien, Heimat meiner Urgroßmutter welche ursprünglich aus dem benachbarten Kraslice war.

Woods Aschberg

Nachdem wir die Höhenmeter über kleine schmale Straßen genommen hatten, tat sich ein Panorama auf, welches einem kurz die Sprache verschlägt. Überwältigend.Groß. Unbegreiflich. Schön. Hohe, mit leichtem Schnee bedeckte Tannen. Der Nebel hängt sich über die Welt und macht sie ganz still. Es dauert keine fünf Minuten und ich werde ganz ruhig. Wir stapfen durch diese Winterwunderlandschaft. Reden. Sind ruhig. Bleiben stehen und geniessen.

In Klingenthal, dem Ort an dem ihr den Aschberg findet, scheint an der ein oder anderen Stelle die Uhr stehen geblieben zu sein. Es ist eine alte Region, eine Region des Handwerks und der Bescheidenheit. Ein Besuch in einem alten Etablissement, wie der Aschbergschänke, katapultiert einen schon mal 30 Jahre in die Vergangenheit, aber auch das hat seinen ganz ganz eigenen Charme. Bei Pilzsuppe und Würzfleisch, stärkt man sich gern für die nächste Etappe.

An dieser Stelle sei meiner lieben Mama für die vielen Fotos gedankt, mit Geduld und viel Freude macht diese immer, wenn wir unterwegs sind. Glaubt mir, dass macht nicht jeder gerne ;)

AUSZEIT

Ich glaube Bäume und Wälder sind das Urgedächtnis unserer Welt. Ich frage mich immer, wenn ich durch einen so mächtigen Wald laufe, was diese Riesen wohl in ihren viele Jahrzehnten auf der Erde schon alles gesehen und gehört haben. Tannen faszinieren mich. Diese Nadelbäume sind immer grün, trotzen Wind und Wetter und sind in der kalten Jahreszeit die einzige Farbe die sich durch das grau und braun des Winters hindurchbrechen.

Meine wunderschöne Mama <3

Wenn ich diesen Tag gestern Revue passieren lasse, dann möchte ich mir vor allem eins vornehmen: mehr Zeit in der Natur verbringen. Raus aus der Stadt. Ab in den Wald. Man muss dafür nicht immer weit weg oder erst in den Urlaub fahren. Gerade Sachsen bietet eine so unglaublich wunderschöne landschaftliche Vielfalt. Jetzt fehlen nur noch ein paar gescheite Wanderstiefel und generell sollte ich mal in ordentliche Outdoor-Bekleidung investieren. Vorschläge???

Liebst,

Madlén Bohéme

Black-All-Over in London - From Fake Fur to Fishnet

Black all over Leipzig London Fishnet 3

Schwuppdiwupp gibt es zum Wochenbeginn einen kleinen feinen Outfitpost, welchen ich vor zwei Wochen ganz flott zwischen Hotel und Office in London geschossen habe. Black-All-Over geht zum Glück immer, vor allem wenn man mit verschiedenen Materialen und Texturen spielt...dann wird es alles andere als langweilig :)

London Leipzig Fake Fur.JPG

Meinen Fake Fur Mantel von Tiger of Sweden kennt ihr ja bereits...dazu trage ich einen schwarzen Pullover von dem wunderbaren Fair Fashion Label Jan n' June aus Hamburg, eine 7/8 Fransenjeans von Zara und schwarze Ankleboots von Asos. Das aller erste Mal hab ich mich hier auch an Netzstrümpfen unter meiner Hose ausprobiert, so richtig bequem finde ich das ja nicht, ganz geil schaut es aber aus irgendwie...ist aber bei eher milderen Temperaturen erst so richtig zu empfehlen. Was sagt ihr dazu?

Black all over Leipzig London Fishnet 3
Black all over Leipzig London Fishnet

Habt alle einen wunderbaren Start in eine neue tolle Woche...in den kommenden Tagen geht Teil II meiner Haarspecials online und ich erzähle Euch was ich am Freitag und Samstag in Berlin bei der Berlinale so getrieben habe.

Liebst,

Madlén Bohéme

Haaratelier Fanny Leipzig - How to get a natural blonde hair color / Teil I

Natural Blonde Hair Leipzig

Fanny und ich...das ist eine große Haar-Lovestory. Kaum eine andere versteht sich meiner Meinung nach in Sachen Haare so gut wie sie und scheut sich auch nicht davor, ehrlich Ansagen zu machen, wenn sie denkt das einem etwas nicht steht. 

Von Dunkel zurück auf Blond - aber natürlich!

Deshalb habe ich mich mega gefreut, als sie mich vor knapp zwei Wochen wieder zu sich einlud. Meinen Haaren fehlte (dank herausgewachsenem Schnitt) der Schwung und außerdem wollte ich gern wieder heller werden ( ja ja...es ist das ewige Spiel ;) hell-dunkel-hell) , nachdem ich sie beim letzten Mal ziemlich dunkel färben lies (wie ich bereits hier berichtete). Aber ich wollte sie nicht nur heller, es sollte ein natürlicher Blond-Ton werden. Dass das gar nicht so easy ist, weiss jeder von Euch, der diese Prozedur auch schon mal durch hat. 

Fanny bei der Arbeit

Fanny bei der Arbeit

Schritt 1: Blondierwäsche

Zu aller erst wurde eine sanfte Blondierwäsche auf meine Haare gegeben, um die vorher vor allem dunklen großen Ansätze gleichmässig aufzuhellen. Natürlich wurde in diesem ersten Schritt schon mit Olaplex gearbeitet, um die Haare so gut es geht bei dieser chemischen Behandlung zu schützen. Einen ausführlichen Bericht zum Wundermittel findet ihr hier. Nach einer guten halben Stunde waren meine Haare dann ziemlich hell, aber auch...na sagen wir mal pissblond :D

Multi-Color Strähnen

Multi-Color Strähnen

Schritt 2: Multi-Strähnen

Nach der Blondierwäsche konnten die Haare natürlich nicht so bleiben. Um ein natürliches und changierendes Ergebnis zu erhalten, hat Fanny insgesamt 3 Farben in über anderthalb Stunden in meine Längen und aber auch am Ansatz eingearbeitet. Dabei wurde ein aschiger Blondton für den Ansatz und ein kühles, sowie rosé farbenes Blond für die Längen benutzt. 

Fanny Engelhardt

EXTRA: Eyebrow-Treatment & super Make UP von der lieben Dayana

Als große Überraschung gab es auch zusätzlich noch ein mega tolles Augenbrauen Make Over, denn Fanny hat seit ein paar Wochen Verstärkung. Die liebe Dayana ist die neue und vor allem aller erste Auszubildende im Salon, welche das Team vor allem durch ihre Kosmetik-Skills bereichern wird. Die 20 Jährige ist eine wahre Künstlerin mit den Pinseln, aber eben auch mit der Pinzette. Ich bin ja eher skeptisch wenn ich von jemand anderen geschminkt werden soll, aber nach Dyanas "Anstrich" war ich ehrlich gesagt mehr als begeistert. Chapeau, du hast eine große Make Up Karriere vor dir.

Make Up Vorbereitungen
MakeUp NYX ABH

FINISH: Beachwaves und lockerer undone Zopf

Zu guter letzte wurden meine Haare dann noch geschnitten und natürlich gestylt. Da wir im Anschluss noch mit der lieben Sophia Molek geshootet haben, hatte ich mich für Beachwaves, aber diesmal mit einem undone Zopf entschieden. Von der lieben Sophia sind übrigens auch die schönen Fotos hier im Beitrag, tausend Dank dafür <3 Die anderen Shooting-Bilder gibt es dann in Teil II inklusive Pflege-Tipps wie ihr euren Blondton auch lange behaltet und Freude daran habt.

Beachwaves Leipzig
Der letzte Schliff

Der letzte Schliff

Ich hab mich an dem Tag wirklich wie ein Topmodell gefühlt und bin mega happy mit dem wunderschönen Ergebnis. <3 <3 <3

Vielen Dank an das gesamte Haaratelier Team und Sophia für die tollen Fotos!!!!

Das Team (v.l.n.r.): Max, Fanny, Dayana, ich)

Das Team (v.l.n.r.): Max, Fanny, Dayana, ich)

Was sagt ihr zum Ergebnis?

Liebst,

Madlén Bohéme

 

Haar Atelier Fanny

  • Springerstraße 24, 04105 Leipzig
  • Telefon: 0341 / 58154864 
  • haaratelier-fanny.de
  • info@haaratelier-fanny.de
  • Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 9.00 - 18.00 Uhr

Urban Jungle - Insta Wochenrückblick #2

Ich glaube ich sollte es mit regelmäßigen Wochenrückblicken einfach lassen ha ha...ich schaffe sie eh nicht immer. Dann lieber etwas posten, wenn es auch wirklich was zu erzählen und zeigen gibt. So wie heute.

Ein paar von Euch erinnern sich sicherlich noch an die Fotos, welche ich mit der tollen Gina-Marry Photography im Oktober im Botanischen Garten für Desigual gemacht habe? Die gibt es nun auch in Bewegtbild, denn die liebe Gina kann nicht nur fotografieren sondern auch filmen. Und das ziemlich gut. Ich bin ganz happy über das Lookbook-Video...vor allem die Musik passt einfach perfekt. Tausend Dank dafür <3

 

Gereist:

Workmode in London

Vor knapp zwei Wochen ging es beruflich wieder für mich ein paar Tage nach London. Diese Stadt ist einfach nur aufregend, laut und leider auch ziemlich dreckig ;) Trotzdem sind diese Trips eine willkommene und mega schöne Abwechslung. Einen Outfitpost (diese Stadt ist einfach die perfekte Foto-Location) und ein paar Restaurant-Tipps wird es auf jeden Fall in den kommenden Tagen noch geben :)

Gekauft:

embroidered pillows and matryoshka

Aktuell stecke ich jeden Cent in meine Wohnung. Inneneinrichtung wird anscheinend mein neues Hobby und wenn ich es irgendwann mal noch lerne einen Bohrer zu bedienen, dann kommt auch bald endlich mal mein neues Stringregal an die Wand. Außerdem warte ich gerade sehnsüchtig auf die Ankunft meines Teakholz Couchtisch. Das Kissen oben ist von Ikea, der Spiegel von H&M Home und der Blumenstrauss von Blume 2002 (inkl. Kaktus im Hintergrund). 

Bouquet with Marcramee and cactus
Mirror, Sun

Vergangen:

Wer mir auf Insta folgt hat mitbekommen, dass ich Sonntag vor einer Woche mit der lieben Mia, Jess und Sarah (Sarah Muehl Style) vom Alabasterblogzine unterwegs war. Für ein noch geheimes Projekt haben wir nicht nur geshootet sondern auch vier kleine Filme gedreht. Vielen lieben Dank an das Studio Leipzig für den tollen Nachmittag. Die Ergebnisse gibt es bald bei uns auf den Blogs.

Geplant:

Photo: Pinterest

Photo: Pinterest

Ein kleiner Traum wird endlich wahr. Nachdem ich ungefähr 74533 Bücher über Rumänien gelesen habe, geht es nun endlich für ein paar Tage Ende März nach Bukarest...mit Herzensmensch im Gepäck, können das nur unvergessliche Tage werden. Die Flüge haben ab Berlin gerade mal 45€  Hin- und Zurück gekostet und dank Air BnB schlafen wir nun Mitten im Zentrum, mit bestem Ausblick. Für Tipps jeglicher Art bin ich natürlich dankbar.

 

In diesem Sinne: bunâ seara!

 

Madlén Bohéme

Sich in einer Sache verlieren...

Die neue Staffel meiner Lieblings-Serie Nashville hat begonnen. Warum ich diese Serie so liebe? Na wegen der Musik! In meinem Folkherzen spielt nämlich permanent ein Typ mit Bart und Holzfällerhemd Banjo (vorzugsweise Marcus Mumford ;) und singt mir was von seinem Weltschmerz vor (und ein Mädchen im Blumenkleid tanzt mit dem Tamburin...in der Marcus Mumford Version bin ich das natürlich). 

Ich sitze also auf meinem Sofa, lausche der Musik ...doch heute ist neben der Folkmusik noch ein anderer Stil zu hören: Gospel. Der Chor beginnt, ich bekomme Gänsehaut, mir kommen die Tränen. Gospel. Das ist für mich die Musik, mit der ich angefangen hab zu singen und mit der Bestellung eines Gospel-Notenheftes es  mein damaliger Keyboard-Lehrer geschafft hat, mich für das Tasteninstrument noch mehr zu begeistern. Ich lausche den Liedern....ich google eine Version von Wayfering Stranger die Country und Gospel vereint. Ich höre zu, singe mit....und da ist er: der Moment in dem Zeit keine Rolle mehr spielt, in dem man ganz und gar aufgeht, sich verliert. Im positivsten aller Sinne...

Read More