Lecker Cocktails mit KRSCH & PFFF - oder endlich Schnapsmodel!

IMG_1066.JPG

Hey Sommer 2017...was'n passiert, von einem Tag auf den anderen hast du dem Herbst Platz gemacht und ich bin ehrlich gesagt noch gar nicht bereit mein Draußen-Sein-Leben gegen Sofadecke und heiße Schokolade einzutauschen. Ich will weiter laue Abende am See, mit guten, alten und neuen Freunden und einem Cocktail in der Hand. Dieser Sommer war toll, vor allem weil ich mir einen Lebenstraum erfüllen konnte: ENDLICH SCHNAPSMODEL sein. Wieso, weshalb und vor allem warum erzähl ich Euch jetzt.

KRSCH UND PFFF - Schnaps aus Leipzig

Ich liebe Leipzig und meine Freunde. Nicht nur Stylistin, Agenturinhaber und Fotografen darf ich unter meinen Freundes- und Bekanntenkreis zählen. Sondern auch die liebe Sarah Stiller und Johannes Münch, welche einfach mal ihren eigenen Schnaps herstellen. Und dann auch noch ziemlich tollen. Wenn man jedoch klassisch an Pfeffi und Kirschlikör denkt, fallen einem eher betrunkene alte Säcke in der Eckkneipe ein, anstatt eines jungen Unternehmens und freshen Sommer-Cocktails. Weit gefehlt. Aus einer im wahrsten Sinne des Wortes Schnapsidee heraus geboren, hat sich das Paar gedacht: wir können das besser und sind vor anderthalb Jahren erst mit PFFF an den Start gegangen, einem Pfeffi, der sogar nicht nach Mundwasser sondern nach milder Minze schmeckt. Und da: wer Pfeffi sagt auch Kirsch sagen muss, folgte in diesem Jahr Spirituose Nummer 2 KRSCH. Mittlerweile sind die beiden Spirituosen keine Unbekannten mehr und in vielen Geschäften Leipzigs, darunter auch im Konsum oder der ein oder anderen Bar zu verköstigen. Das klappt übrigens auch super in Cocktails.

IMG_1062.JPG

Lecker Cocktails mit PFFF & KRSCH

Das hat sich übrigens auch die Hacienda Cosupden und Barkeeper Tom gedacht und drei wunderbare Sommercocktails kreiert, welche auch im Herbst und Winter schmecken. Meine Damen und Herren, ich darf vorstellen: 

Lemon Tree

  • 6cl Krsch
  • 2Dash Orange Flower Water
  • 1cl Grenadine
  • Fritz Zitrone
IMG_1064.JPG

Pfeffi Gurke

  • 6cl Pfff
  • 1c. Gurkensirup
  • frischer Orangensaft
  • T.H. Elderflower Tonic
  • Basilikum
IMG_1070.JPG

Cherry Hipster

  • 6cl Krsch
  • 4cl Sauerkirsch
  • frischer O-Saft
  • T.H. Spicy Giner

Und da tolle Cocktails, auch tolle Fotos in einer schönen Location und mit noch schöneren Menschen benötigen, fanden wir uns also an einem August-Abend an der Hacienda am Cospudener See ein. Wir haben alle Drinks durchprobiert und für mehr als gut befunden und vor allem eine Menge Spaß beim Shooten gehabt . Weiteres Highlight an dem Tag:  ich stand das erste Mal auf einem Stand-Up Paddling Board! Hat ziemlich Spaß gemacht... auch wenn der erste Anlauf mit nassem Hintern endete, danach hat es dann ganz gut geklappt. Lag natürlich am Alkohol ;)

IMG_1069.JPG
IMG_1067.JPG
IMG_1063.JPG
IMG_1071.JPG

Vielen Dank an Johannes für die tollen Bilder und natürlich auch an Sarah für den schönen Abend.

Folgt den beiden unbedingt auf Instagram: pfff_krsch_likoer und probiert die Schnäpse am besten einfach selbst!

IMG_1068.JPG

1 Jahr ohne Psychotherapie - eine Bestandsaufnahme!

Während einer Therapie, kann die wöchentliche Sitzung irgendwann zum Schutzschild des Alltags werden. Man kann jeden Sachverhalt, welcher im aktuellen oder vergangenen Leben passiert ist neutral und professionell besprechen, erörtern und bekommt Hilfestellungen gelernt. Eine tolle Sache. Irgendwann kommt aber für alle das Therapieende, die Frage die sich meiner Meinung nach hier am krassesten stellt: fühle ich mich an einem Punkt angekommen, an dem ich es ohne schaffe bzw. fühle ich mich bereit und gestärkt für neue Herausforderungen.

Nachdem ich meine ersten 80 Therapiestunden 2013 beendet hatte, war ich noch nicht soweit. Zu viele Themen der Vergangenheit wollten besprochen verarbeitet werden und vor allem gab es noch zu viele negative Trigger in meinem Alltag/meiner Gegenwart. Ich nahm also, in der von der Krankenkasse verordneten Zwangspause von 2 Jahren, alle sog. Notfallsitzungen (das sind 3 pro Quartal, also eine im Monat) in Anspruch. Nach ein paar Tiefschlägen in dieser Zeit war mir bewusst, dass ich gerne weiter machen wollte, intensiver an mir arbeiten. Deshalb hatte ich nochmal 30 Stunden bis Ende August 2016. 

Read More

#NurWennIchEsWill - Meine Oktoberfestgeschichte

Es wird Herbst. Der Wind wird kühler, die Tage kürzer und die Nächte länger. Die Blätter färben sich so langsam bunt und das Münchner Oktoberfest läutet für mich immer diese Zeit feierlich ein. Ich selbst war bisher nur einmal bei der Wies’n und das im Jahr 2009. Meine Geschichte möchte ich heute hier im Rahmen der „NurWennIchEsWill“- Kampagne, die von der Pille Danach ins Leben gerufen wurde und junge Frauen zur sexuellen Selbstbestimmung und Emanzipation ermutigt, erzählen.

Im Mai habe ich im Rahmen dieser wunderbaren Aktion bereits mit der lieben Mia vom Alabaster Blogzine ein Interview geführt, welches ihr hier nochmals nachlesen könnt.

Read More

Ich möchte einen Ja - Sager als Mann! - Generation Jein

Die Liebe ist ein seltsames Spiel und manchmal ein richtiges Arschloch...kaum ein Thema ist so präsent an Mädelsabenden, in Bars, auf Blogs und Magazinen wie: how to find the right one. Angeblich wissen es alle ziemlich gut wie es funktioniert, mit dem potenziellen Herzmenschen. Jedenfalls wenn wir der Werbung und Journalisten glauben...doch wir selbst scheinen es nicht zu wissen, vor allem Männer nicht.

Ok ok...ich will jetzt mal nicht geschlechtsspezifisch verallgemeinern, doch ein Phänomen ist mir in den letzten Wochen bei Sekt- und Bierrunden, in intimen Dialogen mit Freundinnen und auch im Bekanntenkreis aufgefallen: die Fähigkeit zu einem Menschen 100% Ja oder auch Nein sagen zu können. Anscheinend möchte jeder ne Beziehung, Liebe, Zuneigung, Sex..aber nicht so richtig, nicht so 100%. Können wir uns auf einen Menschen nicht mehr richtig einlassen?

Read More

GönnDirFreitag - Von Schiebermützen, Ohrlöchern, Mumford&Sons und dem Lollapalooza Berlin

Meine Kollegin Isi und ich haben letztens den #GönnDirFreitag ins Leben gerufen...so am Ende der Woche passiert in der Regel im Kopf nicht mehr all zu viel und das Wochenende will nach getanen 40 Stunden feierlich ausgerufen werden. Deshalb: Gönn Dir...bisher haben wir das Thema vor allem beim Essen umgesetzt, da kann sich schon mal zur Mittagspause via Foodora ungesundes, aber manchmal muss das eben sein, McDonalds Futter bestellt (Apfeltaschen juchhei) oder die Mittagspause für ne kleine Mützenshoppingtour mit anschließendem Shooting herangezogen werden. Man muss die Feste feiern wie sie fallen. Und nach Bergfest und kleiner Freitag, sollte der letzte Tag der Arbeitswoche auch irgendwie ne eigene Kategorie bekommen (bis 18 Uhr jedenfalls). Als nächstes steht übrigens Ohrlöcherstechen auf unserer Liste :D

Read More