Neue Ufer - New Shores

Photos: Dani von Berg

Photos: Dani von Berg

Manchmal gibt es diese Zeiten im Leben, in dem wir das Gefühl haben, dass sich einmal alles von innen nach außen wendet. Unten wird oben und oben wird unten. Wir sehen Bekanntes und fühlen uns dennoch fremd in diesem Haus. Wir merken das etwas Neues in der Luft liegt und nehmen diese noch nie dagewesene Brise mit einem weinenden und einem lachenden Auge wahr, denn es bedeutet vor allem eins für uns, dass Willkommen und Abschied ganz nah bei einander liegen. Wie das Ende der alten Jahreszeit sich durch die Boten der neuen ankündigt. 

Es sind diese Momente wo wir gen Horizont blicken und neue Ufer entdecken. Jede Veränderung, jedes noch unbetretene Stück Land macht uns etwas Angst, denn sind wir Menschen nicht vor allem eins: Gewohnheitstiere? Doch was wenn wir stillstehen? Sich nichts mehr bewegt!...so lange bis man das Gefühl hat zu implodieren.

Dann wird es Zeit für Veränderung. Zeit das Leben wieder aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen und selbst anzupacken. Die eigene Person wieder neu zu erfinden um die Gewissheit zu erlangen, dass ich mir selbst vertrauen kann. Meinem Bauchgefühl. Dieser Stimme in der Magengegend, die manchmal förmlich schreit und von der uns dann ganz schlecht wird, sollten wie viel mehr Aufmerksamkeit schenken. Sie lenkt uns, übernimmt quasi das Steuerbord und sagt wann es sich zu ankern lohnt oder wann nur noch eins hilft: ins Unbekannte, ins Abenteuer zu segeln! AufBRUCH!

Der Mensch kann nicht zu neuen Ufern aufbrechen,
wenn er nicht den Mut aufbringt,
die alten zu verlassen.
- Andre Gide