Fifty Shades of Grey - Haaratelier Fanny II

Ok...ich gebe es zu, ein etwas ziemlich plumper Titel diesmal ;) Aber irgendwie auch passend. Denn die Worte Grau und Shades, werdet ihr in diesem Post noch öfters zu lesen bekommen. Wie es so oft bei (hallo Stereotype) Frauen ist, muss im Leben, wenn ein neuer Lebensabschnitt ansteht bzw. eine einscheidende Veränderung passiert, auch ein neuer Haarschopf daher. Die größten Haar-Fails wie blonder Pony zu dunkler Mähne (ohne Mist) oder rote Ansätze sind wahrscheinlich in bester "Ey ich mach jetzt alles neu"-Manier entstanden. Auch ich wollte erst mir kupferroter Vamp-Mähne fort an durch Leipzig stiefeln, aber Mutti hatte Recht wenn sie sagte:" Kind, dass steht dir bestimmt, gefällt dir aber sicher nach 3 Wochen nicht mehr. "Und das ist wahr. Also dachte ich mir: gut, dann wir es eben wieder dunkler.

Seitdem Sommer vertraue ich meine nicht vorhandenen Locken nun der lieben Fanny und Max aus dem Haaratelier Fanny an (ich hab bereits hier berichtet) und als die Veränderung beschlossen wurde, bin ich am letzten Monat schnurstracks in den gemütlichen Salon in der Springerstraße 24 gefahren und hab mich in die professionellen Hände der beiden begeben. Es war wie immer ein sehr lustiger Abend, denn Max und Fanny sind nicht nur Haarspezis, sondern auch noch Herzensmenschen, mit denen man bei Sekt und Knabbereien herrlich plaudern kann, Freunde eben. Und deshalb gibt es neben der Präsentation meines neuen Looks (die wunderbare Gina hat mit mir mal ganz flott bei mega Regen und gefühlten 1000 Grad minus am Dienstag noch diese schönen Bilder gemacht) auch noch ein Interview und Vorstellung der beiden Coiffeure. 

Ich mag diesen dunkleren und edlen Look sehr...ungewöhnlich sind für mich die ganz glatten Haare, ich bevorzuge dann wohl doch meine Beachwaves...aber ich finde mit dem goldenen Vintage Shirt von Asos ist das schon ein ziemlich Fesstagstauglicher Look, was meint ihr? Christmas is coming <3

Das Team
 

Fanny Engelhardt

Juli 2011
Ausbildung zur Friseurin bei Salon Strese in Leipzig.

Oktober 2012
Diplom Favorit Color Berater bei Friseur Lieb.

April 2012
Diplom Stil und Typberater bei Friseur Lieb.

Oktober 2013
Diplom als Master of Color im Wella Studio Leipzig.

Juli 2014
Friseurgesellin bei Salon Strese in Leipzig.

Oktober 2014
Diplom American Blow Dry im Wella Studio Leipzig.

Juli 2012/13/14/15
Pivot Point Schnitt/ Trend/ Techniken Aus- und Weiterbildung.

Juli 2016
Geschäftsleiterin und Friseurgesellin im Haar Atelier.

Max Hegewald

Juli 2006
Ausbildung zum Friseur im Salon Figaro Claus in Biberach an der Riss.

Januar 2009
Friseur Geselle bei UNI Sex in Ulm.

September 2009
Friseurgeselle Hair Shop Profi in München.

März 2010
Meisterschule Hotz in Biberach an der Riss mit Abschluss zum Friseurmeister.

Oktober 2010
Friseurmeister bei Lippert Friseure in München.

September 2012
Friseurmeister bei Salon Strese in Leipzig.

Januar 2013
Diplom als Master of Color im Wella Studio Leipzig.

Oktober 2013
Diplom als Stil und Typberater bei Friseur Lieb.

März 2014
Zertifikat bei Great Lengths für Haar Verlängerung und Verdichtung.

Juli 2012/13/14/15
Pivot Point Schnitt/ Trend/ Techniken Aus- und Weiterbildung.

Juli 2016
Betriebsleiter und Friseurmeister im Haaratelier in Leipzig.

 

Interview

Liebe Fanny, lieber Max, 

schön, dass ich heute wieder bei Euch sein darf und dass ihr mir für ein paar Fragen Rede und Antwort steht. Ihr seid ja Profis, wenn es um die Arbeit mit dem Wundermittel Olaplex geht. Viele Kundinnen und Kunden fragen nach diesem Produkt. Wo genau liegen denn da die Vorteile?

Max:  Der erste Vorteil bei Olaplex ist, dass es die Disulfidbrücken im Haar aufbaut und es somit wieder perfekt pflegbar wird. Zudem ist dieses Produkt 8-fach patentiert und  nur von diesem Hersteller qualitativ hochwertig. Der Gebrauch ist außerdem sehr einfach, Phase I kann den Farben direkt beigemischt werden und beugt Strukturschäden des Haars vor allem bei Blondierungen vor. 

Fanny: Ja Olaplex ist eine Revolution. Es gibt Produkte wie Keraplex oder Fiberplex, aber alle diese sind nicht mit Olaplex im Ergebnis vergleichbar. 

Alterna

Mit welchen Produkten arbeitet ihr denn noch im Laden und warum? Also welche Haarfarben, Pflegeprodukte etc.?

Fanny: Bei Farben schwören wir auf Wella, da wir da beide den Master of Colour besitzen. Diese Ausbildung haben wir in Leipzig gemacht und sind im Umgang damit einfach perfekt geschult. Bei Pflegeprodukten sind wir von der veganen und paraben/silikonfreie Marke Alterna überzeugt. Die ist für jedes Haar geeignet vom Keratin-Friedhof bis hin zu gesundem Haar. 

(Anmerkung: Fanny hat mir von Alterna Produkte mitgegeben und ich muss echt sagen: ziemlich toll, die Haar fetten nicht schnell nach, haben Glanz und die Farbe hält - > ich halt Euch weiter auf dem Laufenden)

Was unterscheidet denn das Haaratelier Fanny von anderen Frisören in Leipzig?

Fanny: Wir haben einen Salon in Lila (lacht).

Ihr seid ja als Profis in der Färbetechnik Balayage bekannt. Vor allem auf eurem Instagram-Account merkt man, das vor allem die Kundinnen sich diese Anwendung wünschen. Fanny, kannst du denn mal erklären,  was Balayage ist und auf was man da besonders achten muss?

Fanny: Bei dieser Färbetechnik muss man darauf achten ein harmonisches Farbergebnis, bzw. einen Übergang zu erzielen, es dürfen vor allem keine Farbkleckse entstehen. Man muss es gezielt auftragen, da es sich um eine freihändige Farbtechnik handelt (im Gegensatz zu Foliensträhnen).

Was sind denn aktuelle Haar-Trends und welche Wünschen äußern denn eure Kunden? Männer wie Frauen?

Max: Bei Frauen ist es aktuell speziell Blond. Alle wollen wieder heller werden. Es geht vor allem in die Grau-Richtung, kühle Töne aber auch Kupfer bzw. allgemein spezielle Blond-Töne individuell angepasst, sind gefragt. Also nicht wie vor knapp 30 Jahren als jeder eine Dauerwelle wollte. Es muss eben zu dem Lebensstil und Typ des Menschen passen. Ist es jemand, der auf der Arbeit präsent sein muss und eine gewisse Autorität ausstrahlen möchte? Dass ist zum Beispiel ein Bob toll und dunkle Farben.. 

Ach, dass ist ja auch spannend. Also man kann gewissen Berufsgruppen, deiner Meinung nach auch spezielle (passende) Frisuren zuordnen?

Max: Ja man kann da schon mit gewissen Looks das Auftreten unterstützen. Zum Beispiel eine junge Frau, die gerade aus dem Studium kommt und sich im neuen Job beweisen will, da kann man schon nachhelfen (Anmerk: dezenter Hinweis auf meine Person...wir müssen lachen).

Was würdest du dieser denn empfehlen?

Max: In solchen Fällen ist ein gradierter Bob toll. Das ist ein sehr geradliniger Schnitt, der sehr autoritär wirkt, kompetent. ;)  (....für einen Bob konnte ich mich jedoch nicht begeistern ;)

Und wie ist das bei Männern? Kommen die "nur" zum Schneiden oder haben die auch Mut zur Farbe?

Fanny: Da geht der Trend gerade voll zum Tönen. Vor allem eine bis zwei Nuancen dunkler. 

Max: Nicht nur das Kopfhaar sondern vor allem auch den Bart, weil der ja oft heller oder eben rötlicher ist. 

Ja diese leichten und natürlichen Farbanpassungen die ihr umsetzt, die sind nämlich eh ganz spannend, Ihr arbeitet da vor allem mit dem Produkt SHADES. Könnt ihr erklären was es damit auf sich hat?

Max: Das ist eine sauer eingestellte Farbe. Also nicht alkalisch und sorgt dafür, dass die Struktur im Gegensatz zu alkalischen Farben nicht so stark beansprucht wird. Das Haar wird und bleibt geschmeidig aber die Haltbarkeit ist dieselbe. Es verwäscht sich nur ganz langsam, also hat man gerade bei nicht so extremen Farbveränderungen keine deutlichen Ansätze. 

Was habt ihr mit dem Salon langfristig vor? Was sind eure Ziele?

Fanny: Wir überlegen noch Nagel-Design anzubieten. 

Max du bist ja Greath-Lengths Spezialist, also was Haarverdichtung-und Verlängerung angeht, kommt das noch mit in euer Reportoir?

Max: Langfristig schon. Das ist auf jeden Fall geplant. 

Dann vielen Dank an Euch beide und bis zum nächsten Mal!