Capsule Wardrobe Part II- My Style/Clean Boho

Photo: Katja Kolesnik, Retusche: Dani von Berg

Photo: Katja Kolesnik, Retusche: Dani von Berg

Nun ist er endlich da, der zweite Teil meines Capsule Wardrobe Projekts. Im ersten habe ich Euch erklärt wobei es sich bei dem Projekt handelt, nämlich ein Garderobensysytem, in welchem man nur noch Klamotten besitzt und kauft, die zueinander passen (also kombinierbar sind) und vor allem dem eigenen Stil entsprechen. So kann man Fehlkäufe und das Hinterherrennen jedes noch so irrsinnigen Trends vermeiden. Wenn man einmal weiß, was einem steht und welchen Look man mag, kann das sehr erleichternd sein. Außerdem plant man immer für eine Jahreszeit. 

Ich hab mich ganz in Ruhe in den letzten Wochen hingesetzt und ausgemistet. Genau 4 große DM Tüten habe ich rausgeschmissen (ohne Schuhe und Schmuck gerechnet), welche ich dann am 17. April auf dem Ladiesflohmarkt in Leipzig verkaufen werde. Außerdem hab ich mir bei Pinterest die Finger wund getippt, um Inspirationen zu bekommen. Doch jetzt kann ich Euch meine eigene Wardrobe endlich vorstellen. Wie ich dabei vorgegangen bin, habe ich in diesem Post schon erklärt. Getauft habe ich meinen Look als Clean Boho Chic. 

 

Basics Items

Die Garderobe baut sich aus vor allem Basic Elementen auf, allem voran tolle Basicshirts in schwarz und weiss. Ich mag vor allem engere Shirts mit Rundhalsausschnitt und weite, lässige mit V-Ausschnitt, genauso bei Tops. Gerade schaue ich noch nach ein paar hochwertigen, welche auch vom Stoff eine gute Qualität haben. Irgendjemand Vorschläge?

 

Bandshirts

Des Weiteren liebe ich ausgewaschene Bandshirts, die jedes Outfit etwas rockiger und auch lässig machen, am besten in einem ausgewaschenen schwarz oder grau. Leider muss man entweder im Second Hand großes Glück haben oder es bleibt einen nix anderes übrig als in den USA zu bestellen. Ich hab gerade zwei neue Exemplare geordert, dafür aber sich 30 $ Shipping Kosten in Kauf genommen, mehr dazu, wenn diese da sind.

-

 

Clean Knit

Bei Strick darf es gerne voluminös und Oversize von den Schnitten her sein oder eben der klassische Turtleneck zum drunterziehen. Am besten aber auch in cleanen, einfachen Farben.

 

Destroyed Jeans

Wie ich in diesem Post schon verraten habe, mag ich am liebsten destroyed Jeans, die so richtig schön kaputt sind. Entweder Skinny oder im Girlfriend Schnitt. Wenn man davon drei ordentliche ich Jeansblau, schwarz und weiss hat, kann man schon ordentlich kombinieren.

 

Boho Pieces

Bestickt, mit kleinen Spiegelchen, Fransen oder mit grober Spitze, diese Statement Teile brauchen ihre Bühne und kommen am besten zur Geltung wenn der Rest etwas zurückhaltender ist. Außer man kombiniert sie alle komplett, das kann auch ziemlich spannend aussehen. Und richtig toll: gemusterte Stoff-Schlaghosen!

 

Clean Boho Accessories

Accessoires spielen bei meinem Looks natürlich eine große Rolle, ein Fedora Hut macht  jedes Ton-in-Ton Outfit bohéme. Außerdem mattgoldener Schmuck, große Tücher und allerhand Klimbim sind immer schön anzuschauen. Wichtig hier, kein bunter Schmuck. Tücher im Haar oder zum Turban gebunden sind auch gerade im Sommer mega toll. Eine Anleitung gibts hier.

 

Shoes

Schuhe sind immer so eine Sache….mir gefallen eigentlich immer genau die, welche ich mir nicht leisten kann (hallo Gucci und Aquazurra), deshalb hasse ich Schuhe kaufen. Ich hab mir aber vorgenommen vor allem mit Blick auf den Frühling in ein zwei tolle Teile zu investieren. Ich mag vor allem schwarze Ankleboots (gerne auch so 7,8 cm Absatz), schwarze Schnürer und im Sommer liiiiiiebe ich einfach Espadrilles und Birkenstocks, vor allem den Gizeh. Die Lage Up Ballerina (Lookalike der Chloe Schuhe) werden auf jeden Fall ein Big Thing in diesem Frühjahr/Sommer sein und ich habe schon bei Zara einige erspäht. Mal sehen ob es auch irgendwo eine faire/vegane Variante gibt. Toll sind außerdem Holz-Clogs als Sandalen.

Colors

Zum Schluss kommen wir zu den Farben. Wie schon bemerkt trag ich am liebsten: Schwarz, Weiss, Beige, Grau, Dunkelblau, Senfgelb und Oliv. Ich mag keine pastellfarben und wenn Muster dann gerne richtig bunt oder in satten Tönen. 

Wenn wir schon mal dabei sind, welche Teile man vergeblich bei mir suchen muss sind: Neonfarben, Tanktops, Prints, Turnschuhe (ich hasse Sneakers an mir), tiefen Ausschnitte, hellblaue Jeans, zu viel Farbe, Outdoorjacken, transparente Teile, Ballerinas, Hoodies, Daunenjacken…

Soo, das war jetzt doch relativ viel. Im Laufe des März stell ich Euch dann meine eigens für den Frühling zusammengestellte Capsule Wardrobe vor. Wenn ihr noch Tipps habt, wo ich tolle Basics (fair produziert), Oversize Jeansjacken und vegane Schuhe herbekomme, immer her damit.

Habt eine schöne Restwoche!

Liebst,

Madlén Bohéme

PS: alle Fotos habe ich auf Pinterest gefunden.