Wochenrückblick #18 - Mein neuer Haarschnitt

                                        Photo: VonBerg Photography / Hair&MakeUp: myself

                                        Photo: VonBerg Photography / Hair&MakeUp: myself

Happy Weekend,

es ist wieder Zeit für einen Wochenrückblick, welchen ich diesmal mit meinem Frisörergebnis von Donnerstag verbinden möchte. Wer mir auf Snapchat (madlenboheme) folgt, hat ja schon die Verwandlung mitbekommen und ich muss sagen, ich bin mehr als zufrieden mit meinem neuen Brigitte Bardot Haarschnitt. Er ist unglaublich vielseitig zu stylen (gerade durch die fransig geschnittene Gesichtspartie) und pflegeleicht.  Was sonst noch so in der letzten Woche anstand erfahrt ihr hier:

Geshootet: habe ich diesmal mit einer bekannten Fotografin, welche gerade bei meinem Freund im Fotostudio hospitiert. Wir haben zusammen bestimmt 5 verschieden Looks geschossen und ich kann es kaum erwarten Euch die Ergebnisse vorzustellen. Außerdem habe ich noch ein paar andere spannende Projekte in der Warteschleife: alle Hochzeits-, Ayurveda- und Fairfashion-Fans werden hier auf ihre Kosten kommen.

Gesehen: habe ich im Theater der Jungen Welt (TdjW) Leipzig das Stück „Chrystal- Variationen eines Rauschs“. Hmm... es war für mich eine ziemlich kontroverse Inszenierung. Spannend war sicherlich, dass das Stück eher ein Tanztheater war und das der Regisseur ein bisschen zu viel Lady Gaga & Alexander Mc Queen Shows gesehen hat (jedenfalls was die Kostümierung der personalisierten Droge auf der Bühne anging). Eher unspannend bzw. langatmig waren dagegen manche Szenen, welche auch durch stöhnende Drogen-Sex-Exzesse auf der Bühne nicht besser geworden sind. Da hilft auch ein aufblasbarer Ballon Penis nix. Aber überzeugt Euch selbst.

Ausgemistet: endlich kam ich dazu meinen Kleiderschrank auszumisten und ich muss sagen, dass ich mehr als schockiert bin. Fünf große DM Plastiktüten sind dabei rausgeflogen und ich muss mich echt fragen, ob ich noch alle auf dem Christbaum habe. Wie kann man so viel Geld für so viel Scheisse ausgeben? Aber egal. Ein Teil davon wird gespendet, ein anderer verkauft und nun kann das Großprojekt Capsule Wardrobe endlich starten. Mehr dazu gibt es wieder in der kommenden Woche, versprochen.

Aufgeregt: nein liebe Welt, wir Sachsen sind nicht alle Nazis, genauso wie alle Flüchtlinge nicht kriminell sind, alle Polen Diebe oder alle Französinnen laszive Sexbomben. Das Pauschalisieren bisher noch nie etwas gebracht hat, lässt sich vielfach beweisen und Rassismus und Sexismus sind kein regionales Problem in Deutschland oder Europa, sondern leider allgegenwärtig. So abscheulich und verachtenswert ich es finde, was sich dieser Tage in Clausnitz abgespielt hat…. Aber ich kenne auch viele Gegenbeispiele in denen sich viele junge und auch alte Sächsinnen und Sachsen voller Leidenschaft für Schutzsuchende engagieren und Begegnungen schaffen. Ein bestes Beispiel ist der Verein „Be Human“ aus meiner Heimatstadt Reichenbach/Vogtland. 

So, das wars dann erst einmal für diese Woche. Habt alle ein schönes Restwochenende.

Liebst,

Madlén Bohéme