Wochenrückblick #28 - Von Russischen Fotografen, Zukunftsmusik und Isabel Marant Liebe

Ok...der letzte Wochenrückblick ist schon über einen Monat her. Schuld daran waren die letzten Wochen meiner Masterarbeit, die ich aber nun eeeeendlich abgegeben habe. Mehr dazu folgt. Aber nicht nur die Masterarbeit hat mich ordentlich auf Trab gehalten, sondern auch Deadlines für wundervolle Blogkooperationen und natürlich auch meine Bewerbungen sowie die große Frage wie es nach dem Studium weitergeht. Das schöne ist, dass sich alles jetzt gefügt hat und ich einen spannenden Job im Oktober im Marketing beginnen werde. Dazu gibt es ganz bald mehr. 

Happy Master Gal

Sie ist geschafft. Ein mehr als befreiendes Gefühl, eine Last die jetzt erst ganz langsam von mir abfällt. Ich persönlich hätte lieber 10 Prüfungen geschrieben, anstatt 100 Seiten. Andererseits verbergen solche intensiven Ausarbeitungen die Möglichkeit, sich so intensiv mit einem Thema auseinanderzusetzen wie sonst nie. Und das habe ich nun wirklich getan. Und deshalb kommt auch ganz bald ein Post über mein Thema: "Die Untersuchung der Blogosphäre Leipzigs".

 

Russische Fashion Fotografie

Die Entdeckung der letzten Wochen sind die wunderbaren Fotos der russischen Fotografen Andrey Yakovlev und Lili Aleeva. Die folkloristischen Fotos erinnern an Gemälde und Stillleben von Alten Meistern und die Farbgebung ist so umwerfend schön, dass ich stundenlang mit offenen Mund darauf schauen könnte. Das die Fotos auch an große Künstler angelegt sind, lässt sich anhand der folgenden Bilder leicht erraten. Ob Frida Kahlo, Vermeer oder Heiligendarstellung...I love them all.

 

 

Ahnenforschung

Gerade bin ich gar nicht in Leipzig sondern im schönen Vogtland bei meiner Familie. Manchmal braucht man einfach etwas Zeit, dass dem Kopf auch das Herz folgen kann. Wenn ein neuer Lebensabschnitt ansteht, dann ist in der Regel die Zeit davor ziemlich turbulent und oft fehlt etwas Ruhe und Besinnung um sich einfach mal bewusst zu werden, was da die ganzen letzten Wochen überhaupt los war. Es ist wie in Goethes Gedicht "Willkommen und Abschied", Türen schließen sich und neue gehen auf. Bei meiner Mama kann ich  immer wunderbar entspannen. Das obige Foto ist in der Küche meiner Großeltern entstanden. Ich finde dieses Arrangement so klasse, der Holz-Teller ist aus Tschechien, denn wie vielleicht wenige von Euch wissen stammt mein Opa aus dem Riesengebirge und in mir wächst der Wunsch diese Region unseres wunderschönen Nachbarlandes einmal zu bereisen und etwas mehr über die Geschichte meiner Familie zu erfahren. War von Euch schon jemand dort?

Schockverliebt: Isabel Marant Etóile

Wenn ich mal groß und reich bin (und eventuell auch etwas geistesgestört), dann möchte ich gern ALLES aber auch wirklich ALLES von Isabel Marant Etóile haben. Ich liebe die wundervollen Boho Looks der Designerin und war schon im Sommer ihren Paisleyblusen und Hippie-Tuniken verfallen, auch die Schuhe können sich mehr als sehen lassen. Und wenn ich in meinem Leben wirklich mal auf ein Teil sparen würde (auch wenn es mega überteuert und dämlich ist), dann wäre es der Strickpullover auf dem Foto. Ich weiß nicht, ob es die Farbgebung ist, die mich so angefeixt hat oder der leichte Oversize Schnitt...mein Hirn schreit auf jeden Fall ein fettes "WILL ICH HABEN", sobald ich ihn sehe. Manche Beziehungen muss man eben nicht verstehen.

In diesem Sinne euch allen eine wunderbare Woche.

Liebst,

Madlén Bohéme