SEXISMUS – brauchen wir Feminismus im Jahre 2016? | Suzie Grime fragt YouTube Deutschland

Meine Erfahrungen mit Sexismus:

  • Mit 13 (ich empfand mich noch als Kind), zog ich mir Tangas an, weil die Jungs in der Teenie Disco gerne nachsahen, was Mädchen so drunter trugen. Um in ihren Augen GEIL zu sein, musste also diese Art von Unterwäsche her. Aber nicht nur die Männer waren hier das Problem, denn auch die anderen Mädchen hatten sich längst dieser Objektivierung untergeben und dissten ihre Freundinnen, wenn sie nicht einem gewissen Bild entsprachen.
  • Mit 15 dachte ich, ich muss jetzt endlich mal Sex mit meinem ersten Freund haben, damit ich ihn HALTEN kann. Ich hab es getan, fand mein erstes Mal lustlos und als eine Pflicht die ich nun endlich mal hinter mich bringen musste. Es hat Jahre gedauert dieses Pflichtgefühl und Verhalten abzulegen und mir bewusst zu machen was zu einer erfüllten Sexualität gehört.
  • Beim Austausch über sexuelle Praktiken mit anderen Freundinnen, wurde mir bewusst, wie stark Medien unser Sexualverhalten bestimmen und welche Formen des Sexlebens von uns verlangt werden, weil diese als erstrebenswert galten und angeblich zur absoluten Bedürfnisbefriedung führen sollten. Vor allem bei Männern...das heißt dann aber auch bitte schön bei mir. Ein herber Schlag in die Fresse war, als ein Ex (ich war damals 17) draussen herumerzählte: ich wäre zwar ganz geil im Bett, aber ICH HÄTTE IHM NICHT MAL EINEN GEBLASEN".
  • Ein Familienmitglied fragt mich im Ernst, ob ich nun auch bei meinem neuen Job mich immer (im übertragenen Sinne) so krass aufbrezeln, das heißt mich schminken und mir die Haare stylen werde.
  • Ich werde weniger Ernst genommen, weil ich über Mode und Beauty blogge. In anderen Augen bin ich oft "NUR" Fashion-Bloggerin, dass ich über andere Themen wie Depressionen und Nachhaltigkeit schreibe, interessiert dann keine Sau. Schreibt ein Mann jedoch über Depressionen ist da voll krass oder im schlimmsten Fall pussy-haft, weil es Männern immer noch untersagt ist Gefühle zu zeigen. Leider werden Männer auch viel öfter als es thematisiert wird sexistisch behandelt.
  • Ich gehe nicht ins Fitness-Studio weil ich entweder von alten Säcken lüstern angegeiert werde oder mich die Trainer anmachen. Das sollte man als Frau mal tun...demnächst schaue ich Männern beim Sport machen auch nur noch auf den Penis und belästige sie.
  • Ich wurde von einem Yoga-Lehrer sexuell belästigt und war in diesem Moment nicht in der Lage mich zu wehren. Er wurde zwar gefeuert, aber ich habe mir nie bei ihm Luft gemacht. Das macht mich bis heute traurig, vor allem weil ich mich geschämt  und ganz im Ernst gefragt habe ob ICH etwas falsch gemacht habe.
  • Meine größte Angst als Frau ist vergewaltigt zu werden. Ich geh deshalb echt nicht im Dunkeln alleine raus. 

Ich hab mich ehrlich gesagt nie so intensiv mit dem Thema Feminismus und Sexismus beschäftigt...doch ich denke, dass sollte ich tun. Deshalb meine kurze Story und Erfahrungen zu dem Thema. Es gibt wunderbare Blogs und Youtuber die sich mit dem Thema auseinandersetzen. U.a. meine Freund Nhi Le, welche das Thema super toll immer wieder auf ihrem Blog und in ihrem Slam Storys aufgreift.

Ich denke jede(r) von uns hat Erfahrungen mit Sexismus. Und oft sind wir uns darüber gar nicht im Klaren. Was haltet ihr denn von dem Video und welche Situationen habt ihr bisher erlebt?

Sprecht darüber und beschäftigt Euch damit.

Madlén