Nein, mein Blog heisst nicht Madlen BÖHME - Was BOHÈME für mich bedeutet

"Madlen BÖHME heißt also ihr Blog..." "Liebe Frau Böhme" " Du heißt Böhme mit Nachname, ne?"

In letzter Zeit häuft sich bei mir irgendwie eins: mein Blogname wird irgendwie falsch interpretiert und ausgesprochen...kein großes Drama und absolutes first world problem...aber trotzdem nervt es mich. Selbst wenn große Brands, mit denen ich zusammenarbeite, mich energisch Madlen Böhme nennen.

Keine Ahnung was an dem Wort Bohéme so aussergewöhnlich ist? Wird doch Boho und Bohème mittlerweile inflationär in verschiedensten Bereiche benutzt ;) Und eigentlich denkt man auch, das er Akzent über dem E aus OHE kein Ö macht ha ha ha. Naja lange Rede kurzer Sinn:

Liebe Blogleser, Freunde, Kooperationspartner: es heißt Madlen BoHäääm [boˈɛːm] . Und ich hab mir bei dem Namen auch was gedacht. 

What BOHEME means to me!

Wikipedia sagt:

"Der Begriff „Bohème“ leitet sich u.a. von der französischen Bezeichnung „Bohemien“ (ab dem 15. Jahrhundert) für die aus Böhmen kommenden Roma ab. Der Charakter der Herkunftsbezeichnung verlor sich im Französischen wie im Deutschen, so dass „Bohemien“ zu einer Bezeichnung unordentlicher, liederlicher Sitten bzw. für die Lebensart in Künstlerkreisen wurde und sich nicht mehr auf die ethnische Zugehörigkeit bezog."

Der Begriff stammt also aus Böhmen, welches neben dem Großteil tschechischer auch deutsche Territorien beinhaltete. Aus dem Sudetenland, welches auch zu Böhmen zählt, stammt mein Opa, Prag war die Hauptstadt dieses historischen Gebiets und ist bis heute eine meiner Lieblingsstände. Als ich mit 13 Jahren die tschechische Hauptstadt zum aller ersten Mal besuchte, bin ich auch mit dem Begriff Bohemia erstmals in Berührung gekommen. Er hat mir gefallen, beinhaltete er doch territorial die Künstler die ich so liebe: Alphonse Much, Kafka... aber auch in der Selbstbezeichnung gab es vor allem im Paris der Jahrhundertwende viele Künstler, welche sich mit diesem Begriff schmückten oder sich zugehörig fühlten: E.T.A Hoffmann, Frank Wedekind, Arthur Rimbaud. 

Der Boho ist in Zeiten des kapitalistischen Ausverkaufs von Festivals wie dem Coachella, mittlerweile so etwas wie der neue Hipster. Völlig ok, aber in meinem Fall keine Modeerscheinung.  Ich werde diesen Begriff und meine eigene persönliche Bedeutung auch über die Modetrends hinaustragen.  Und apropos: meine Nachname ist ganz unspektakulär Graf :D

Einen weiteren Artikel über das Thema, habe ich bereits im letzten Jahr verfasst:

Der Boho ist der neue Hipster? - Warum der Begriff Bohéme so faszinierend für uns ist!

In diesem Sinne: Happy Sunday.

Liebst,

Madlén Bohéme