Ich möchte einen Ja - Sager als Mann! - Generation Jein

IMG_0650.JPG

Generation JEIN

Die Liebe ist ein seltsames Spiel und manchmal ein richtiges Arschloch...kaum ein Thema ist so präsent an Mädelsabenden, in Bars, auf Blogs und Magazinen wie: how to find the right one. Angeblich wissen es alle ziemlich gut wie es funktioniert, mit dem potenziellen Herzmenschen. Jedenfalls wenn wir der Werbung und Journalisten glauben...doch wir selbst scheinen es nicht zu wissen, vor allem Männer nicht.

Ok ok...ich will jetzt mal nicht geschlechtsspezifisch verallgemeinern, doch ein Phänomen ist mir in den letzten Wochen bei Sekt- und Bierrunden, in intimen Dialogen mit Freundinnen und auch im Bekanntenkreis aufgefallen: die Fähigkeit zu einem Menschen 100% Ja oder auch Nein sagen zu können. Anscheinend möchte jeder ne Beziehung, Liebe, Zuneigung, Sex..aber nicht so richtig, nicht so 100%. Können wir uns auf einen Menschen nicht mehr richtig einlassen?

Generation JEIN

Leben wir denn wirklich im Land und in einer Generation der unbegrenzten Möglichkeiten, dass jedes Ja, jede Entscheidung und Exklusivität sich wie Fesseln, ein Gelübde und eine 24 monatige Vertragsunterzeichnung anfühlen? Tausend Optionen, unendlich Vielfalt. Entscheide ich mich für das eine, dann ja im Endeffekt gegen das Andere?

Der Mensch als Wegwerfartikel

Anscheinend ist das Leben am Notausgang, mit weiteren Hintertürchen gängig geworden...da wird gedatet, geknutscht, gevögelt. Es wird gefeiert, Zeit miteinander verbracht, Süßholz geraspelt und geflüstert. Also irgendwie so alles was zu einer Beziehung dazu gehört. Doch sobald artikuliert wird, dass wirkliche Emotionen vorhanden sind, wird die Flucht angetreten. Da wird geghostet und gebencht was das Zeug hält (danke Internet für die Erweiterung meines Englisch  Vokabulars)...aber nie mal Ja gesagt oder ganz ehrlich und respektvoll Nein. Der neue Flirt ist wie das schöne neue Oberteil das bei Zara hängt, musste ich unbedingt haben...aber dann wird's in die Ecke geschmissen. Wertschätzung, Respekt? Nicht wirklich. Vom Fremdgehen fange ich gar nicht Erst an. 

Bis dass die Whats-App Blockierfunktion uns scheidet...

Was steckt also dahinter, wenn ich seit mittlerweile Monaten immer wieder dieselbe Story höre...die sog. 3 Wochen - Sache. Nix halbes und nix Ganzes, kurze Strohfeuer der Romantik und Leidenschaft und dann stellt einer fest: oh shit, jetzt könnte es Ernst werden, ich hau lieber ab. Was zurück bleibt sind beim Gegenüber Unverständnis, Verletzungen und oft ein Knick am Ego, da leider oft die vermeintlichen "Fehler" bei einem selbst gesucht werden. Dabei ist der Andere einfach zu feige ehrlich zu kommunizieren. 

Verlernt über die Verliebstheitsphase hinauszugehen oder der Dating Choller

Dann gibt es noch diejenigen die permanent Daten, unermüdlich. Dank Dating Apps und Co. sind sie immer unterwegs, suchen verkrampft einen Partner und sobald sich ein halbwegs potenzieller Kandidat auftut ist er auch immer "der aller aller Tollste" um nur nach einer Woche festzustellen, dass er doch ein Arschloch ist, die App eigentlich auch voll doof. Sie wird für drei Tage vom Handy verbannt und dann geht der Spaß von vorne los. Choller vorprogrammiert. 

Auf was ich hinauswill: es geht nicht darum, dass es ich es doof finde, wenn man sich ausprobiert, schaut in welche Richtung es mit einem Menschen sich entwickeln kann. Aber man muss eine Entscheidung treffen und kann nicht in der Suppe der Vielleichts bewegen. Wieso fällt es diesen Menschen so unglaublich schwer sich auf einen anderen vollständig einzulassen? Ganz laut Ja zu sagen, wenn man verliebt ist...then love happens. 

Ich will nen Ja-Sager als Mann

Wieso also mein cheesy Titel? Weil es doch genauso sein sollte, ich will das Liebe passiert, dass man sich kennenlernt, toll findet Zeit verbringt, verrückt nach diesem Menschen ist und ganz laut Ja schreit. Ich will das einer zu mir Ja sagt, zu 100%. Ohne wenn's und aber's und Hintertürchen. 

Und bis dahin und für immer: SELF LOVE CLUB!

Madlén Bohéme