Von Selbstliebe, Beziehungen und Selbstaufgabe!

27394157_1860897743923233_1779208651_n.jpg

"Ich liebe dich, aber ich liebe mich mehr..."

...haucht Samantha von Sex and the City im gleichnamigen Film ihrem (noch)-Freund entgegen. Selbstliebe...kaum eine Fernsehfigur lebt diese so offen aus wie der Charakter den Kim Cattrall darstellt. Öffentliche Selbtsliebebekundungen, das zelebrieren des eigenen Körpers, Fotos von sich selbst in der Wohnung, offen gelebte Sexualität, Streit- und Konfrontationslust bzw. das Vermögen für sich einzustehen ...was nach Narzissmus oder Überego für die meisten von uns klingt, ist meiner Meinung nach ne ziemlich gesunde Einstellung...zu sich selbst. Fight for you(r rights)!

27294457_1860809880598686_74958070_n.jpg

Join the Self Love Club

Anstatt uns Selbstliebe entgegenzubringen und Andere zur eigenen Akzeptanz zu animieren, sieht unser Alltag jedoch ganz anders aus. Wir sind Meister des Bodyshaming, hassen unsere eigenen Körper noch mehr als die Hater im Netz, wissen nicht was wir wollen und treten aus Selbsthass und Mangel an Empathie vor allem nach unten oder anonym im Netz nach außen. 

Wie soll ich auch in einer Welt der Selbstoptimierung, des permanent Vergleichs und der Tatsache, das es anscheinend nur ein Schönheitsideal gibt, mich auch mal auf die Suche nach meinem Inneren begeben?

Wo sind die Soul-Tea's und 30 Tage Selbstliebe-Challenges bitte auf Instagram? Wieso wird Selbstliebe nicht als Fach in der Schule unterrichtet? -
Weil unsichere Menschen kleinzuhalten sind und man an ihnen toll verdienen kann!!!

Und wo Selbstliebe nicht praktiziert wird, wird sie in Anderen gesucht, vorzugsweise in der Errettung der eigenen Person durch einen Partner aka Beziehung. 

27153442_1860897730589901_558983284_n.jpg

Beziehungen und Selbstaufgabe

Versteht mich nicht falsch, wir alle wünschen uns eine Partnerschaft auf Augenhöhe, ich würde auch sofort hier schreien. In den Gesprächen der letzten Wochen und Monate mit Freundinnen und Bekannten ist mir jedoch ein Verhaltensmuster, vor allem bei Frauen aufgefallen, dass meiner Meinung nach auf einen Mangel an Selbstliebe basiert: die eigenen Bedürfnisse verleugnen, permanent verfügbar sein und das Leben komplett nach dem Anderen auszurichten (vielleicht das schlimme Überbleibsel der Unterdrückung)...denn der Erretter ist da und dafür zuständig meine Defizite aufzufüllen, mich komplett zu machen...aber so läuft das nicht, so kann kein Gleichgewicht entstehen. 

Wenn diese Verhaltensweisen an einem Punkt in der Kennenlernphase oder in einer Beziehung auftauchen, dann passiert meistens, dass das Gegenüber:

a) keinen Bock mehr hat, da man zu verfügbar und selbstverständlich ist!

b) den Anderen respektlos behandelt und/oder anfängt zu spielen!

c) sich Unzufriedenheit auf beiden Seiten aufbaut.

Woran das auch liegt? Am Klassiker: der mangelnden und unzureichenden Kommunikation!

27157678_1860897833923224_304340633_n.jpg

Was Selbstliebe mit Authentizität und Kommunikation zu tun hat!

Wer sich selbst und seine Bedürfnisse nicht kennt, ist natürlich auch nicht in der Lage diese nach außen ganz gezielt zu kommunizieren. Das ist schon mal Problem Nummer eins. Selbst wenn ich mir über diese im Klaren bin, fällt es uns aber trotzdem immer noch schwer zu äußern wenn wir etwas möchten und vor allem NICHT wollen. Warum? Wegen der Angst vor Ablehnung!

Wir vertrauen nicht drauf, dass unser Gegenüber uns auch noch mag, wenn wir wirklich auch so sind wie wir es sind. Doch zu welchem Preis? Zum einen verleugnen wir unsere eigene Person und übergehen diese. Zum anderen ist die Chance, dass so eine ehrliche dauerhafte Beziehung/Freundschaft entstehen kann relativ gering.

27153235_1860897857256555_216305372_n.jpg

Ich weiss natürlich selbst wovon ich schreibe. Ich habe oft ausgegeben Dinge zu mögen, die ich eigentlich nicht mag (Technoparties, Überhippie Happenings,rote Haare...) Ich hab faule Kompromisse gemacht in der Art und Weise wie ich leben und was ich machen will ("ach wir treffen wieder nur deine Freunde und meine willst du nie kennenlernen, kein Problem"..."natürlich finde ich den kargen skandinavischen Einrichtungsstil bestehend aus weissen Wänden und zwei klitzekleinen Möbeln super") und vor allem bin ich meinen Bedürfnissen nicht mehr regelmäßig nachgegangen: ich hab nicht mehr Yoga praktiziert, aufgehört Musik zu machen, ein Leben gelebt was mir nicht entsprach, keine Grenzen aufgezeigt. Wie soll der (potenzielle) Partner/Freund/das Familienmitglied jedoch wissen, wenn wir etwas vortäuschen?Ich hätte mir sicher einiges erspart, das bedeutet aber auch das manche Beziehung auch eher zerbrochen wäre. 

26996969_1860809943932013_1587446042_n.jpg

Auf was ich hinaus will ist, dass wir lernen sollten alleine zu sein um Zweisamkeit, innige Gemeinsamkeit aufbauen zu können. Das wir erst uns selbst kennen-und lieben lernen sollten, bevor wir uns mit Illusionen in eine Beziehung begeben und Erwartungen haben, die wir selbst nicht erfüllen können. Fangen wir an so viel Zeit in uns selbst, unser Dasein und Inneres zu investieren wie in die kläglichen Bemühungen auf Krampf jemanden gerecht zu werden, dann kommen die richtigen Menschen von alleine in unser Leben. 

Unknown.jpg

Ich freue mich über euer Feedback.

Liebst,

Madlén