Interior Update - Natural Boho Look

ANZEIGE

4EF1EA7B-3276-4166-8657-D9F4D734EDEF.JPG

Meine Wohnung ist für mich mein holy place. Es ist der Ort, an dem ich tun, sein und lassen kann was ich will. Seit knapp anderthalb Jahren wohne ich auf meinen 50 Quadratmetern Glück und so nach und nach hat sich diese kleine, helle 2 Raumwohnung zu meiner kleinen Boho Oase gemausert. Und da das letzte Interior Update schon eine ganze Weile her ist, muss ein neues her. Im Großen und Ganzen dominieren meine vier Wände vor allem folgende Farben: Schwarz, Weiss, Holz und Gold. Zwischendurch kommt immer mal ein weiterer kleiner Farblecks.

Diese Blogpost wird im Übrigen von dem Online Marketplace Pixers unterstützt. Ich durfte mir zwei tolle neue Bilder für meine Wohnung aus den Millionen Mustern und Motiven aussuchen. Vielen Dank dafür.

0EFFB52A-3B00-4D48-B7E0-9EA488657FDC.JPG
707B7E4C-CDCE-4C38-ABDF-29FBCC9DEE39.JPG

Hamas Hamsa an der Wand.

Ein Symbol, dass erst seit neuestem Trend ist, begleitet mich schon seit über 15 Jahren. Die Hand der Hamsa oder Fatma ist ein Schutzsymbol aus dem alten Mesopotamien. Sie ist nicht nur seit drei Jahren mein Blogsymbol, sondern wird in der Regel auch noch mit dem Evil Eye (welches vor dem bösen Blick schützen soll) dargestellt, welches seit einem Jahr als Tattoo meine rechte Wade ziert. 

45A3C2FA-D533-41FF-9726-ABEF75D21950.JPG

Buddha, Ganesha, Jesus und Sarah :) - Mein persönlicher Schrein

Ein weitere Tick von mir: ich sammle Heiligendarstellungen aus jeder Religion. Angefangen hat es mit verschiedenen Mariendarstellungen, mittlerweile habe ich aus jeder Weltreligion was dabei. Ich selbst würde mich zwar als spirituellen Menschen bezeichnen, gehöre aber keiner Glaubensgemeinschaft an, ausser der an mich selbst ;) Trotzdem haben sie eine besondere Wirkung auf mich.

4B9AEB92-7A51-4BD4-9C18-F3E4881DA308.JPG

Wie oben bereits erwähnt durfte ich mir bei Pixers zwei Bilder heraussuchen. Da ich Kakteen aka Hartgewächse Fan bin (dank mangelndem grünen Daumen) habe ich mir das kleinere Bild mit dem Agavenfeld herausgesucht und diese wunderschöne Sepia Darstellung von Shiva. Auf der Website gibt es wirklich für jeden Geschmack oder Style etwas. 

2E6FCF25-33D4-4B05-BC2F-2C9D865E799B.JPG

SHIVA - der Gott des Yoga

8F8D4F86-7280-44CF-AE9B-80930850D850.JPG
811C1405-3ACE-4AE3-A99B-575CFA3C9B5B.JPG

Shiva ist einer der Hauptgötter aus der hinduistischen Götter-Trinität (Brahma, Vishnu, Shiva). Wörtlich übersetzt heißt Shiva: "der Liebevolle" oder "der Glückverheißende".

Ein weiterer Grund warum ich diesen hinduistischen Gott in meiner Wohnung wollte: er wird als Ursprung des Yoga verehrt. Eine kleine Geschichte hierzu aus dem Yogawiki:

FA02A88D-6992-4AED-9E65-D3F178044CE9.JPG

Shiva, der Yogi

Während Shiva Buße in Varanasi tat, kamen ihm viele Gedanken. Er war sich selbst böse, weil er Brahmas Kopf abgeschlagen hatte. Er war betrübt über diesen Ärger. Es musste einen Weg geben, wie man sich lösen und aber seinen Geist unter Kontrolle halten konnte. Dann kam eine Offenbarung. Es musste ein Gleichgewicht zwischen Geist und Körper geben. Es musste eine Verbindung zwischen mentalen, körperlichen und emotionalen Prozessen geben. 

Dies ist Yoga. Shiva begann zu unterrichten, währenddessen lernte und experimentierte er selbst. Er verlangte kein Lehrgeld und erklärte seinen Schülern, dass sie immer wiedergeboren werden würden, aufgrund ihrer Handlungen. Seine Lektionen wurden von Weisen, Asketen, Kobolden, Monstern und Götter besucht. All diese Personen fühlten den Druck des Lebens, der Wünsche und Sehnsüchte. Nachdem er die Philosophie von Yoga erklärt hatte, erklärte ihnen Shiva die Anwendung. Er sprach über die Bewusstwerdung der Handlungen und das Praktizieren von Disziplin.

Dann führte er 840 000 Stellungen (Asanas) vor, welche von Vögeln, Tieren und Bäumen abstammten. Diese Asanas lösten Wohlgefühl im Körper aus und energetisierten die Ausübenden. Dann unterrichtete er Pranayama (Gleichgewicht der Lebenskraft) durch Atemtechniken. Er forderte sie auf, ihre Gedanken und Gefühle durch Pranayama zu verinnerlichen. Die letzte Stufe war Meditation, welche zu Samadhi führte. Seine Studenten lauschten sprachlos. Sie folgten seinen Anweisungen und waren verzückt. Jetzt erkannten sie das Geheimnis des Lebens. Sie waren in Frieden mit sich selbst. Patanjali schrieb diese Lehren in den Yoga Sutras auf.

2E9AED5D-9408-4A3D-8046-E829F1416085.JPG
96DBC46F-C834-4A98-B7EC-3840265B049C.JPG

Übrigens sind seit ein paar Wochen auch diese beiden neuen Barhocker von Cult Furniture bei mir daheim eingezogen. Die beiden sind wunderschön. Schaut mal in dem Shop vorbei.

EC93CEDF-AD36-42EF-9C60-066160076E9A.JPG
AB623DDD-9F46-4F96-B002-13D6A269FEC7.JPG

So, dass war auch schon mein kleines Interior Update.

Wo shoppt ihr am Liebsten eure Möbel?

Sarah und ich fliegen in drei Wochen nach Marokko, ich bin der festen Überzeugung, dass ich im Anschluss daran, ein zwei neue Mitbewohner haben werde :D

In diesem Sinne: happy Monday!

Liebst,

Madlén Bohéme

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Pixers entstanden I Werbung.