Wege zu mehr Gelassenheit - Ways to be more calm

83F99FEF-7737-4AAD-87E9-ADB27393E498.JPG
„...und gib mir die Gelassenheit die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann!"


Heute morgen bin ich gut gelaunt aufgewacht. Hatte nen krassen Tagesplan, alles durchstrukturiert...hab mich auf meine Zeit daheim im Homeoffice gefreut weil ich so viel zu tun hab. Mein alter Arbeitgeber hat die letzte Lohnsteuer nicht ans #Finanzamt gezahlt, all das wollte ich heute morgen klären. Ich war voll in den Startlöchern, sitze so vor meinem Laptop und die Hütte gibt einfach den Geist auf. In mir baut sich #Wut auf, ich fühle mich wie ein 5 jähriges Kind, möchte gerne schreien und heulen und mich auf den Boden schmeißen. Ich denke mir: so eine Scheisse, wieso grad jetzt, wieso mir? Ich rege mich auf. Fühle mich vom Leben betrogen, dass ich alles heut nicht in der Form, in meinem Kontroll(zwang) Modus machen kann. 
#Loslassen - flexibel und happy bleiben.
Nach ca. drei Minuten kommt jedoch die Erkenntnis und der Gedanke: ey, ist doch scheiss egal. Dann musst du eben umplanen. Es kann doch nicht sein, dass deine ganze Gefühlswelt von dieser Situation jetzt abhängt. Bleib entspannt, stell dich auf die neue Situation ein, ändere deine Perspektive. Und ich denke, so ist es mit allen Dingen im Leben. Wir entscheiden wie wir uns positionieren.
In dem Podcast von @lauramalinaseiler hat diese ein spannende Aussage getroffen: hinter jedem Problem steht eine Frage. Meine Frage heute an mich war: warum bist du so schnell gestresst in Situationen die sich anders gestalten als du dachtest? Weil mein Kontrollzwang mir pseudo Sicherheit bietet. Das ist manchmal auch ganz gut aber am Ende bullshit, denn: Life Happens! Und ein kleines Gelassenheitsgebet oder eine #Meditation kann da Wunder wirken:
Gott (ich, Allah,Buddha, Shiva etc.) gib mir die Gelassenheit die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann. Den #Mut Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die #Weisheit, dass eine vom anderen zu unterscheiden!


In diesem Sinne: Namaste 💁🏼‍♀️