Rezension - HYDE das neue Buch von Antje Wagner

Werbung

HYDE_Antje_Wagner.JPG

Prolog

Ein Kaffee, ein Stück Kuchen...der Geruch von Papier und frischer Druckerschwärze. Ich öffne das Buch, zum aller ersten Mal nimmt ein Mensch bei diesem schönen Stück diese Handlung vor. Ich lese die ersten Zeilen " Was ist die Ursache für Liebe...?" und tauche ab in eine neue Welt. Eine Geschichte, die mich vor Spannung packt, nicht mehr loslässt, mir manchmal den Atem nimmt und auch die Tränen in die Augen schiessen lässt. HYDE. Das neue Buch von Antje Wagner ist daran Schuld, sowie der Beltz und Gelberg, dank dessen ich diese erste Ausgabe rezensieren darf. 

AfterlightImage 62.JPG
 Café - wo lest ihr am liebsten?

Café - wo lest ihr am liebsten?

Cake.JPG
HYDE_Antje_Wagner 3.JPG
 Foto: Anna Kieselbach I Edit: Madlen Boheme

Foto: Anna Kieselbach I Edit: Madlen Boheme

HYDE - Das Buch

HYDE. Jekyll & Hyde. Zwei Herzen in einer Brust oder hide aus dem Englischen für verstecken, etwas verbergen wollen. Die ersten Assoziationen schiessen mir durch den Kopf und sollen sich auf eine bestimmte Art und Weise im Laufe des Romans bestätigen. Schon auf Seite eins steigst du in die Geschichte der Protagonistin Katrina ein. Irgendwo im Nirgendwo, Schneegestöber, stapft diese eine Straße entlang. Sie ist voller Emotionen wie Wut und Rache, Trauer. Von Anfang an nimmt dich Autorin Antje Wagner (welche übrigens aus Sachsen Anhalt ist) mit in die tiefen Gedanken und die Gefühlswelt der jungen Frau. Sie ist getrieben, auf der Flucht, bedeckt ihr Gesicht vor der Welt mit einem Tuch - HIDE, verstecken? Katrina ist stark, stur und zunächst undurchschaubar.

AfterlightImage 69.JPG

Sie scheint aus einer anderen Welt zu kommen, ihre Heimat, einen Ort nach namens HYDE gibt es nicht mehr...

Katrina versucht ihre Identität zu wahren und ist trotzdem auf der Suche nach ihr. Dabei begegnet sie immer wieder Menschen im Hier und Jetzt, aber auch in der Vergangenheit, denn: die Geschichte wird anhand zweier Erzählstränge wiedergegeben. Es sind Katrinas aktuelle Erfahrungen, aber auch immer wieder ihre eigenen Erinnerungen aus der Vergangenheit. Durch die ICH Perspektive fühlt man mit ihr.  Bei einer weiteren Flucht landet die junge Frau letztendlich in einem Haus, dass sie zu renovieren beginnt und entdeckt Schicht für Schicht eine weitere Geschichte und am Ende ihre eigene.

AfterlightImage 65.JPG

Fazit

Ehrlich gesagt habe ich schon länger keinen Roman mehr gelesen und bin froh, dass es dieser gewesen ist. Wagners Sprachstil ist metaphorisch, sie malt mit ihren Worten. Das ganze Buch ist mystisch und durch ihre sensible Ausführung so spannend. Selbst das Cover schafft es, die Atmosphäre zu transportieren. Ein Blätterdach, Schichten, Halbdunkel, Dickicht. Aber lest am besten selbst. 

Gewinnspiel

Ihr habt außerdem die Möglichkeit das Buch zu gewinnen und das noch bis zum 1.8. 2018. Alle Teilnahmebedingungen und das Gewinnspiel selbst, findest du hier.

Also: was gibts schöneres als im Urlaub und in den Ferien zu schmökern?

Liebst,

Madlén Bohéme

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit der Verlagsgruppe Beltz entstanden.