Van Life - Mit Paul Camper durch die Dolomiten bis an die Adria

- Anzeige -

Van_Field.JPG

Sarah und ich waren 8 Tage mit einem T3 VW Bus von Paul Camper unterwegs. 2000 km Abenteuer liegen hinter uns, welche in Leipzig starteten und uns über München in die Dolomiten und bis an die italienische Adriaküste nach Jesolo führten. Ein Traum wurde wahr, doch fangen wir von vorne an. 

Anmerkung: Auf dem Alabaster Blogzine könnt ihr Sarahs Blogpost über unsere erste Reisetappe in den Alpen nachlesen, ich konzentriere mich auf den Part danach :)

 Foto:  Katjana Frisch  I Edit: Madlén Bohéme

Foto: Katjana Frisch I Edit: Madlén Bohéme

 

Ein erster Gedanke kann die Grundlage für ein Abenteuer sein!

Träume sind dazu da in Erfüllung zu gehen. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit unseren Gedanken unsere eigene Welt kreieren und dann unser Handeln so ausrichten, dass diese kein Hirngespinst bleiben müssen. Letztes Jahr um dieselbe Zeit saß ich mit Sarah am Eibsee in Bayern, wir hatten ein unfassbar tolles Wanderwochenende hinter uns. Campingplatz Romantik und vor allem eins: 48 Stunden Natur, Berge, Wasser…draußen sein. Dieses Gefühl wollten wir einfach öfter, der Traum mit einem Bus durch die Alpen zu fahren, einfach anzuhalten wo es uns gerade gefiel war geboren und sollte knapp ein Jahr später durch eine wunderbare Kooperation mit Paul Camper in Erfüllung gehen. 

 Foto:  Leonore Rost  I Edit: Madlén Bohéme

Foto: Leonore Rost I Edit: Madlén Bohéme

 

Paul Camper

Paul Camper ist eine Online-Plattform auf welcher du Camper, Wohnwagen und Vans jeder Größe und Ausstattung in deiner Nähe mieten kannst. Ein bisschen wie Air BnB für das Leben on the Road. Einfach deinen Wohnort und den gewünschten Mietzeitraum eingeben und schon kann es losgehen. Die Anbieter sind i.d.R. Privatpersonen. Wir wollten gerne einen alten VW Bus um das ultimative Hippie Gefühl zu haben. Deshalb sind wir am Ende nicht in Leipzig sondern in Dresden fündig geworden. In Ferdinand, unseren 28 Jahre alten VW T3 Bus, haben wir uns sofort schock verliebt. Doch schaut selbst…

PS: Wer weitere Informationen bezüglich der Preise, Bedingungen, Versicherungen etc. bei dem Mieten eines Campers über Paul Camper wissen möchte, bitte einmal hier entlang. 

paul_camper.JPG

 

Camper Life

So ein Van ist schon ein kleines Highlight. Wir waren bisher ja nur mit dem Zelt oder in Hostels unterwegs, deshalb haben wir auch erstmal eine einstündige Einweisung zum Thema Strom, Gas (wir hatten einen Kühlschrank und einen Gaskocher im Bus), sowie Frisch- und Abwassertank bekommen. Das Fahren war auch erst einmal ungewohnt, ist eben ein Gefährt mit Charakter und unglaublich langem Bremsweg :D schnurrt dafür aber auch wie ein Kätzchen, bei 70 km/h über die Brenner Autobahn. Wir haben in den acht Tagen damit immer auf dem Camping Platz geschlafen bis auf eine Nacht am Pragser Wildsee, da ging es auf den Parkplatz. Wunsch fürs nächste Mal: mehr Wild-Campen. Übrigens ist Sarah für die wunderbare Deko im Bus zuständig gewesen.

 Foto:  Leonore Rost  I Edit: Madlén Bohéme

Foto: Leonore Rost I Edit: Madlén Bohéme

AfterlightImage 77.JPG
AfterlightImage 50.JPG
Van_Interior.JPG
AfterlightImage 53.JPG
AfterlightImage 52.JPG
 Foto:  Leonore Rost  I Edit: Madlén Bohéme

Foto: Leonore Rost I Edit: Madlén Bohéme

Pragser_Wildsee_Van.JPG
 Foto:  Leonore Rost  I Edit: Madlén Bohéme

Foto: Leonore Rost I Edit: Madlén Bohéme

 

Die Route  Part II - Von Toblach nach Jesolo

Unsere Route sah wie folgt aus: München - Pragser Wildsee - Toblacher See - Jesolo - Leipzig. Ursprünglich wollten wir auf dem Rückweg noch eine Nacht in den Alpen bei Ramsau schlafen, haben uns aber aufgrund des schlechten Wetters dagegen entschieden. 

Wie bereits erwähnt könnt ihr auf dem Alabaster Blogzine Sarahs Blogpost über unsere erste Reisetappe in den Alpen nachlesen, ich konzentriere mich auf den Part danach :)

Nach einer Nacht in München, am Pragser Wildsee und Toblacher See sind wir die knapp 200 km weiter nach Jesolo/Venetien gefahren. Kaum aus den Dolomiten raus, hätte es flacher und aber auch italienischer nicht werden können. Jesolo ist ein Ort kurz vor Venedig direkt am Mittelmeer, an der italienischen Adriaküste. In der Hauptsaison relativ touristisch, war es von Südtirol aus der schnellste Weg ans Meer, für mein inneres Ocean Child ein Muss. Eingecheckt haben wir drei Nächte bei Camping Klaus, einem Low Budget aber dafür sehr charismatischer Campingplatz mit Strandlage und für gerade mal 28€ pro Nacht für uns zwei plus Camper.

AfterlightImage 54.JPG
AfterlightImage 52.JPG
beach_icecream.JPG
beach_babe.JPG
AfterlightImage 47.JPG

Beach Babes

Jesolo

 

Murano - Burano - Venedig

Nachdem ich einen kleinen Strandtag eingelegt und Sarah, die eher nicht so spannende Umgebung mit dem Fahrrad erkundet hatte, sind wir am dritten Tag mit einem Boot in die Lagunen und auf die Inseln Murano, Burano und dann nach Venedig gefahren. Alles sehr touristisch und mega voll, aber wer es noch nie gesehen hat, für den ist es trotzdem eine Reise wert. Burano ist dank bunter Häuschen ne krasse Blogger Insel, aber das wars dann auch…außer ein Pizzastück für 5 € macht dich glücklich. Venedig war leider hart stressig, wenn ihr die untergehende Stadt besuchen wollt, dann versucht am Abend dort zu sein, wenn sich die Touris wieder auf den nach Hause weg begeben, dann ist es traumhaft schön. 

AfterlightImage 59.JPG
Burano.JPG
venice.JPG

Venice

San Marco

AfterlightImage 56.JPG
sarah.JPG
AfterlightImage 57.JPG
AfterlightImage 58.JPG
AfterlightImage 62.JPG

Summa summarum war es eine wundervolle Reise und das Camping Leben ist doch wirklich eins der schönsten. Man braucht nicht viel und bekommt alles. Wir hatten uns mit unserer Route sehr viel vorgenommen. Ich würde Euch daher empfehlen es etwas entspannter angehen zu lassen und eine kleinere Route oder einfach mehr Zeit einzuplanen. Wir können es auf jeden Fall kaum erwarten wieder loszuziehen…Wo geht dein nächste Trip hin?

“Nothing behind me, everything ahead of me, as is ever so on the road.” 

Jack Kerouac, On the Road

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Paul Camper entstanden.