5 Tipps für ein plastikfreies Badezimmer mit Netto Marken-Discount

Werbung

Plastikfreies Badezimmer

Unsere Badezimmer sind voll davon: Plastik und Einwegprodukte. Egal ob Rasierer, Wattepads, Duschbad, Shampoos oder Zahnpasta: nicht nur deren Verpackungen sind voller (Mikro-) Plastik sondern auch oft deren Inhaltsstoffe. 

Unsere Hygieneprodukte sollten einen längeren Lebenslauf in ihrer Verwertungskette haben als einmaliger Gebrauch, dass gilt vor allem für die, welche wir täglich benutzen. Vielleicht ist ein mehrfaches Nutzen nicht immer möglich, dann sollte zumindest darauf geachtet werden, dass sie aus nachwachsenden und nachhaltigen Materialien, Ressourcen- und somit Umweltschonend hergestellt werden. 

In wunderbarer Zusammenarbeit mit meinem heiß geliebten Kooperationspartner (wenn es um Nachhaltigkeit geht) Netto Marken-Discount stelle ich heute fünf Tipps vor, wie du Plastikmüll im Badezimmer vermeiden kannst!

plastikfreies Badezimmer
Plastikfreies Badezimmer

5 Tipps für ein plastikfreies Badezimmer

Den meisten von euch sind sicher die ersten vier Tipps keine Unbekannten:

    • 1. Feste Seifen: „oldie but goldie“, feste Seifen (für Haare und Körper) sind langlebiger, billiger und sparen Plastikverpackung (einfach in der guten alten Seifenschale oder in Döschen aufbewahren).

    • 2. Bambuszahnbürsten: Bambus ist einer der schnell nachwachsendsten natürlichen Rohstoffe und damit eine klasse Alternative zu Kunststoff.

    • 3. Waschbare Pads: Wattepads, die waschbar sind, sparen im Gegensatz zu ihren Einmal-Wattefreunden einen Haufen Müll, klar oder?

    • 4. Kokosöl als Kosmetik -Allrounder: egal ob zum Abschminken oder zum Eincremen: Kokosöl kann alles und kommt zumeist in Schraubgläsern daher. 

5 Tipps für ein plastikfreies Badezimmer

Und Nummer fünf? - Ist eine Neuheit, die es seit Anfang Mai bei Netto zu kaufen gibt, nämlich: Wattestäbchen mit Papierschaft. 

5 Tipps für ein plastikfreies Badezimmer

Wattestäbchen mit Papierschaft von Shisara Face

Du kennst es…nicht nur zum Ohrenputzen geht der Griff im Bad zu Wattestäbchen. Die kleinen Badhelfer sind ein Allrounder um Nagellackpatzer zu entfernen, der verschmierten Mascara an den Kragen zu gehen, dienen auch mal als Make Up Applikator oder Bastelhilfe (jap, Wattestäbchen und Kleber sind ne gute Kombi :). Doch leider sind sie in ihrer ursprünglichen Version vor allem eins: verantwortlich für eine Menge Plastikmüll, durch den Kunststoffschaft. 

Netto hat dem den Kampf angesagt und bietet mit der Kosmetiklinie Shiasara Face nun ausschließlich Wattestäbchen mit einem FSC®-zertifizierten Papierschaft an. 

Durch den Verzicht auf Wattestäbchen mit Plastikstiel spart Netto jährlich 131 Tonnen (!) Kunststoff ein. Du bekommst diese übrigens in einer 300er-Schale für 0,75€ in der Filiale deines Vertrauens.

5+Tipps+f%C3%BCr+ein+plastikfreies+Badezimmer

Durch den Verzicht auf Wattestäbchen mit Plastikstiel spart Netto jährlich 131 Tonnen (!) Kunststoff ein!!!

Plastikfreies Bad 5 Tipps


Nachhaltigkeit bei Netto Marken-Discount

Netto setzt sich u.a. gemeinsam mit seinem Partner WWF Deutschland aktiv dafür ein, Verpackungen im Eigenmarkensortiment kontinuierlich und nachhaltig zu optimieren und Plastik zu reduzieren. Im Netto-Regal gibt es zum Beispiel Haarkuren ohne Mikroplastik, Mehrwegnetze für Obst, Gemüse und lose Backwaren, Fleisch in plastiksparenden Verpackungen („FlatSkin“), zahlreiche Mehrweggetränke und viele weitere umweltfreundlichere Alternativen. Schau auch mal hier: https://www.netto-online.de/ueber-netto/Fuer-weniger-Plastik.chtm 

5 Tipps für ein plastikfreies Badezimmer
Plastikfreies Bad 5 Tipps

Die Verantwortung von Discountern und Konsumenten

Die „neuen“ Wattestäbchen sind im Gebrauch genauso „gut“ wie die mit Plastikstiel, sie sind stabil und stehen diesen nix nach, warum auch? Ich bin ehrlich gesagt ziemlich begeistert, da ich finde, dass auf dem Weg zur Vermeidung von Plastikmüll es oft gerade diese „kleinen“ Veränderungen sind, die Großes bewirken. Ein Discounter, in welchem deutschlandweit jede Woche 21 Millionen Kunden unterwegs sind, geht damit einen noch radikaleren Weg, weil er somit direkten Einfluss auf das Konsumverhalten dieser einnimmt. 

Denn sind wir mal ehrlich: bis der Masse unserer Gesellschaft bewusstgeworden ist, dass Plastikmüll eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit ist, vergeht leider noch einige Zeit. Woran das liegt? Mangelnde Aufklärung und einfach auch der Mangel an Alternativen an Orten wo die Masse konsumiert. 

Ach und für alle potenziellen Nörgler: Jap, die Verpackung der Shisara Wattestäbchen ist aus Plastik, dass ist nicht so cool, hab ich als Feedback auch direkt weitergeben. Es ist eine Reise. Schritt für Schritt. Aber man muss loslaufen und dann eben Nachfüllpacks kaufen.

Wie spart ihr Plastik im Bad? Ich freu mich auf Tipps!

Liebst,

Madlén