Dinkelbrot selber backen!

Rezept Dunkelrot

Freunde, wann haben wir eigentlich aufgehört Dinge selbst zu machen? Mir ist schon klar, dass bei einer gefühlten über busy 50 Stundenwoche, dem ganzen Stress den das soziale Leben mit fancy unterwegs, auf Partys präsent sein und dieser ganze andere Bullshit den uns die Konsumgesellschaft so vorgibt, sehr stressig ist. Aber da wir ja mittlerweile auch Menschen wegkonsumieren wie unsere Fastfashion, da wäre es doch auch mal wieder schön inne zu halten und etwas in Ruhe herzustellen. Nicht nur um eventuell den Fall eintreten zu lassen, dass man wieder Wertschätzung gegen über Dingen (und am Ende vielleicht sogar Menschen und sich selbst) wiedergelangt, nein es macht auch noch unheimlich viel Freude etwas mit den Händen herzustellen, schöpferisch und kreativ tätig zu sein.

Ich bin aktuell in einer Phase wo ich mich gerne minimieren möchte, was meinen Konsum angeht und generell im Leben die richtigen Prioritäten zu setzen, dass umfasst faktisch gerade jeden Lebensbereich, auch Lebensmittel. Und seit neuestem backe ich nämlich (danke meiner Mutti) jetzt jede Woche Brot und Brötchen. Vor allem aus Dinkelmehl. Warum? Weil es einfach Spaß macht, lecker und gesund ist und auch noch Geld spart und mich dazu führt etwas zu tun, was ich nicht für möglich gehalten habe: ein REZEPT auf dem Blog zu posten :D

Dinkel

Obwohl ich der größte Pastafan ever bin, habe ich auch hier von Weizen auf Dinkel umgestellt. Warum: mir bekommt es einfach besser, ich hab nach dem Verzehr kein Fresskoma und Dinkel ist außerdem mehr Eiweiß und Mineralstoffe. Glutenfrei ist er dennoch NICHT.

Dinkelbrot Rezept
Dinkelbrot Rezept

Rezept für 1 Dinkelbrot und 5-6 Brötchen

Zutaten:

  • 1 Kilo Dinkelmehl (oder Dinkelvollkornmehl)

  • 2 TL Salz

  • 3 Esslöffel Essig

  • 3 Esslöffel Öl (ich nehme Walnussöl)

  • 3 Päckchen Trockenhefe

  • 900ml lauwarmes Wasser

  • optional: Nüssen, Beeren…ich hab in dem Fall Haferflocken und Chiasamen benutzt

Zeit: ca. 1,5 Stunden (inkl. “Teig-Gehung”)

Dinkelbrot Rezept

Rezept

Alle trockenen Zutaten vermischen und zum Schluss das Öl, den Essig und zu guter letzt das Wasser hinzufügen. Einen Teig kneten und abdeckt ca. 45 stehen und gehen lassen (der geht wirklich hoch). Eine Kastenform fetten und mehlen (ich nehme Alsan, die ist vegan), die Hälfte des Teigs einfüllen und aus dem Rest 5-6 Brötchen formen. Alles bei 180 Grad (Umluft) ca. 40 Minuten backen und fertig. :)

Ich friere die Hälfte des Brot geschnitten ein, dann hält es sich ja logischerweise länger.

Das schöne ist: das Brot ist saugut, günstig in der Herstellung vor allem weiß man ganz genau welche Stoffe enthalten sind. Man kann natürlich unendlich variieren.

Happy backen!